Direkt zum Inhalt

Vor dem Spiel gegen ihren eigenen Verein: 5 Fragen an Marie Schölzel

Mittelblockerin Marie Schölzel spielt seit einigen Wochen für den USC Münster. Auf Leihbasis. Eigentlich steht sie beim SSC Palmberg Schwerin unter Vertrag. Im Playoff-Viertelfinale spielt sie jetzt also im Trikot des USC gegen ihren eigenen Verein. Eine äußerst seltene und für die 21jährige sicherlich auch eine äußerst ungewöhnliche Situation. 
 

Frage: Marie, was hast Du am Samstagabend gedacht, als feststand, dass Du mit Münster auf Schwerin triffst?

Marie Schölzel: „Ich hätte mir schon einen anderen Gegner für das Playoff Viertelfinale gewünscht. Mit Sicherheit ist es merkwürdig, jetzt gegen Schwerin zu spielen. Aber am Ende ist es für mich auch ein Volleyballspiel, wie jedes andere und ich werde mein Bestes geben!“

 

Frage: Du bist Profi und wirst Dich natürlich zu 100 Prozent für den USC reinhängen. Daran zweifelt niemand. Münster ist gegen Schwerin auch nur der Außenseiter... aber nur mal angenommen, Du würdest im entscheidenden Spiel den entscheidenden Punkt zum Weiterkommen für den USC machen. Hättest Du Sorge, dass man Dir das beim SSC übel nehmen könnte? 

Marie Schölzel: „Das könnte natürlich passieren (lacht), aber im Moment zählt für mich nur der USC!“ 

 

Frage: Du kennst den Gegner besser, als alle anderen beim USC. Wie kann der USC gegen Schwerin weiterkommen? 

Marie Schölzel: „Ich denke, es ist sehr wichtig, dass bei uns alle ihre volle Leistung bringen, und noch wichtiger, dass alle daran glauben! Wenn Schwerin kurz schwächelt, müssen wir unsere Chance nutzen!“ 

 

Frage: Wo wirst Du in Schwerin übernachten? Mit dem USC im Hotel? Oder nutzt Du die Gelegenheit für eine Stippvisite in Deinem eigenen Bett?

Marie Schölzel: „Ich werde wahrscheinlich mal gucken ob meine Wohnung noch steht. Ansonsten aber natürlich bei der Mannschaft bleiben.“ 

 

Frage: Du bist ja jetzt schon einige Wochen beim USC und hast gleich von Anfang an sehr viel Spielzeit bekommen und sehr gute Leistungen gezeigt. Ob Deine Zeit hier bald zu Ende geht, oder ob es noch über das Viertelfinale hinausgeht, steht noch nicht fest. Wenn Du trotzdem eine Art vorweg gezogenes Fazit über Dein Gastspiel beim USC ziehen solltest, wie würde das ausfallen? 

Marie Schölzel: „Ich bin sehr dankbar für die Chance, die ich beim USC bekommen habe. Es war eine tolle Erfahrung, für den Verein zu spielen und ich hoffe, ich konnte der Mannschaft helfen!“

 

Marie Schoelzel
Foto: Stefan Gertheinrich

 

13.11.2019

Der USC Münster unterliegt dem Deutschen Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin zwar mit 0:3 (21:25, 17:25, 18:25), hat aber ein sehr gutes Spiel abgeliefert und so vor großem Publikum (das Spiel wurde live auf SPORT1 übertragen) Werbung in eigener Sache gemacht. Glückwunsch nach Schwerin und Glückwunsch auch an das Team des USC zu einer Top-Leistung! 

12.11.2019

Der USC Münster gastiert am Mittwoch, 13. November, um 18.30 Uhr beim Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin. Das Spiel wird ab 18.25 Uhr live im Free-TV auf SPORT1 übertragen. 

12.11.2019

Die USC-Jugendabteilung freut sich riesig über einen Spendenscheck der Sparkasse Münsterland Ost in Höhe von 5.000,- Euro. Mit dieser Extra-Förderung unterstreicht der langjährige USC-Partner und Premium-Sponsor einmal mehr sein Engagement für den Nachwuchssport in der Region.

11.11.2019

Die Zweitvertretung des USC Münster konnte am Samstag mit 3:0 (25:21 25:18 25:19) gegen SC Union Emlichheim II gewinnen und liegt nun mit 14 Punkten in der Tabelle der 3. Liga West auf Platz 6. Als wetvollste Spielerinnen wurden Zuspielerin Lara Drölle vom USC sowie Kira Gosink von den Gästen ausgezeichnet.

10.11.2019

Der USC Münster verliert das Heimspiel in der Volleyballbundesliga gegen die Roten Raben Vilsbiburg nach einem tollen Fight denkbar knapp mit 2:3 (25:21, 15:25, 11:25, 25:19, 14:16). USC-Coach Teun Buijs und 1.425 Zuschauer in der Halle Berg Fidel sahen eine wahre Achterbahnfahrt des USC. 

08.11.2019

Am Sonntag, 10. November, trifft der USC Münster in der Volleyballbundesliga auf die Roten Raben Vilsbiburg. Ein Heimspiel – um 14.30 Uhr in der Halle Berg Fidel. Das Pokal-Aus gegen Potsdam: aufgearbeitet und abgehakt. „Der Druck eines Alles-oder-Nichts-Spiels im Pokal“, so USC-Coach Teun Buijs, „war vergangenen Sonntag für das junge Team offenbar zu hoch.