Direkt zum Inhalt

USC Münster zu Gast beim Deutschen Meister

Es ist am Mittwoch bereits das 100. Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine aus Schwerin und Münster. Foto: Stefan Gertheinrich
Es ist am Mittwoch bereits das 100. Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine aus Schwerin und Münster. Foto: Stefan Gertheinrich

Der USC Münster gastiert am Mittwoch, 7. November um 18.30 Uhr (live im Free-TV auf Sport1) beim SSC Palmberg Schwerin. Es ist am zweiten Spieltag der Saison gleich die zweite Herkulesaufgabe für die Unabhängigen. Nach der Partie gegen den amtierenden Pokalsieger Dresdner SC geht es nun also zum amtierenden Deutschen Meister. 

Das Heimspiel gegen den Titelanwärter aus Dresden ging am vergangenen Mittwoch zwar mit 1:3 verloren, nach einem schwachen ersten Satz lieferte der USC aber insgesamt ein sehr ordentliches Spiel ab. Ein gutes Zeichen also für das Kräftemessen mit Schwerin. Und USC-Coach Teun Buijs verschwendet auch keinen Gedanken daran, die Punkte in Schwerin einfach so herzuschenken: „Wir werden um jeden Punkt kämpfen, das ist doch klar“, so der Niederländer. „Natürlich sind wir klarer Außenseiter, aber wenn wir einen Weg sehen, etwas aus Schwerin mit zu nehmen, dann werden wir das auch tun“, so der 58jährige, der 2012 und 2013 als Trainer mit dem Schweriner SC jeweils das Double aus Deutscher Meisterschaft und DVV Pokal feiern konnte. Er sieht sein Team auf einem guten Weg: „Wir mussten in der Vorbereitung auf Teresa Mersmann, Ivana Vanjak und Juliet Lohuis verzichten und sind als Team noch nicht perfekt organisiert. Aber wir machen Fortschritte. Und ein Spiel gegen Schwerin macht uns auf jeden Fall besser – egal wie es ausgeht.“

Am Dienstagnachmittag machte sich der USC auf die rund vierstündige Reise in die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Leider nur mit einer Art Rumpfkader, denn neben Chiara Hoenhorst, die zunächst weitere Spielpraxis im Drittliga-Team des USC Münster sammeln soll, fehlen auch Teresa Mersmann, Juliet Lohuis und Lena Vedder. Mersmann und Lohuis sind kurzfristig erkrankt und Vedder am Dienstagabend im Training umgeknickt. Die zahlreichen Ausfälle passen so gar nicht in den straffen Zeitplan den USC, denn die Bundesligasaison geht in diesem Jahr für den USC gleich mit mehreren Englischen Wochen los. Die ersten vier Pflichtspiele (3 x Liga, 1 x Pokal) müssen die Münsteranerinnen in nur 10 Tagen abspulen. Nach kurzer Verschnaufpause, in der dann auch mal trainiert werden kann, folgen drei Spiele (2 x Liga, 1 x Pokal) innerhalb einer Woche. Im Pokal-Viertelfinale geht es am 24. November in eigener Halle erneut gegen den Deutschen Meister. 

An diesem Mittwoch geht es in Schwerin jedoch erst einmal um Ligapunkte. In der vergangenen Saison konnte der USC zumindest einen Punkt aus Schwerin entführen. Der SSC Palmberg Schwerin gab am Montag die Verpflichtung der 22-jährigen Außenangreiferin Nanaka Sakamoto vom japanischen Team Denso Airybees bekannt. Ob die U23-Nationalspielerin gegen Münster bereits zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten. 
 

16.01.2019

Der USC Münster verliert sein Auswärtsspiel bei den Ladies in Black Aachen mit 0:3 (23:25, 16:25, 18:25). Aachen rückt damit in der Tabelle bis auf einen Punkt an den USC heran. Die Münsteranerinnen rangieren nach wie vor auf Platz vier der Volleyball Bundesligatabelle.

15.01.2019

NRW-Duell in der Volleyball-Bundesliga: Der USC Münster ist am Mittwochabend (19.30 Uhr) zu Gast bei den Ladies in Black Aachen. Das letzte Spiel der Hinrunde könnte der krönende Abschluss einer beeindruckenden Halbserie werden.

14.01.2019

Der kanadische Eishockey-Profi Kevin Schmidt vom DEL-Club Iserlohn Roosters war am Sonntag gemeinsam mit seinem Mannschaftsarzt Dr. Jochen Veit zu Gast am Berg Fidel. Auf Einladung von USC-Mannschaftsarzt Dr. Stephan Maurer konnten die beiden den 3:1-Erfolg gegen Schwarz-Weiß Erfurt live verfolgen. 

14.01.2019

Der USC Münster II marschiert unaufhaltsam Richtung Meisterschaft in der 3. Liga. Der 3:2-Sieg gegen den TV Eiche Horn Bremen hatte den minimalen Makel, dass ein Punkt flöten ging. Das passierte dem Spitzenreiter erst zum dritten Mal in dieser Saison. In einer Partie mit vielen Schwankungen erwischte der USC den besseren Start und sicherte sich folgerichtig auch Satz eins. 

14.01.2019

Kurz vor Weihnachten hatten die USC-Spielerinnen in der Backstube unseres Sponsors Krimphove leckere Weihnachtsplätzchen gebacken. Diese wurden beim letzten Heimspiel in 2018 für einen guten Zweck ans Publikum verkauft. Der Erlös in Höhe von 570,72 Euro wurde jetzt vor dem Heimspiel gegen Erfurt an den Förderverein "Hilfe für das nierenkranke Kind e.V." übergeben.

13.01.2019

Der USC Münster gewinnt das erste Heimspiel des Jahres gegen Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (23:25, 25:21, 25:22, 25:12). Es war ein hartes Stück Arbeit: 1.331 Zuschauer sahen ein extrem spannendes Spiel. Die Gäste aus Thüringen spielten überraschend stark auf und bereiteten den Münsteranerinnen in den ersten drei Sätzen weit mehr Probleme, als erwartet.