Direkt zum Inhalt

USC kann massive Personalnot in Vilsbiburg nicht kompensieren

  Einen schweren Stand hatte nicht nur Lina Alsmeier in dieser Szene gegen Laura Künzler (l.) und Münsters frühere Kapitänin Leonie Schwertmann. Der verletzungsgeplagte USC unterlag in Vilsbiburg mit 0:3. Foto: Wolfgang Fehrmann
Einen schweren Stand hatte nicht nur Lina Alsmeier in dieser Szene gegen Laura Künzler (l.) und Münsters frühere Kapitänin Leonie Schwertmann. Der verletzungsgeplagte USC unterlag in Vilsbiburg mit 0:3. Foto: Wolfgang Fehrmann

Diese Personalnot lässt sich nicht mehr ausgleichen. Der USC Münster muss Woche für Woche schwere Rückschläge verkraften. So war es kein Wunder, dass das Team bei den Roten Raben Vilsbiburg mit 0:3 unterlag. In Niederbayern war es letztlich sehr deutlich.

Arg gebeutelt hatte der USC Münster seine längste Auswärtsfahrt nach Niederbayern angetreten. Neben den Langzeitausfällen Ivana Bulajic und Lena Vedder musste Trainer Teun Buijs bei den Roten Raben Vilsbiburg auch auf seine routinierte Stammlibera Lisa Thomsen sowie auf seine Hauptangreiferin Ivana Vanjak (beide Sprunggelenksblessuren) verzichten. Es war letztlich des Guten zu viel, die Hypothek wog zu schwer. Beim 0:3 (17:25, 18:25, 13:25) mühte sich Münsters Verlegenheitsensemble nach Kräften, eine Chance aber hatte es nicht.

„Wir haben so viele Probleme durch diese Verletzungen. Es war ja fast die halbe Mannschaft zu Hause“, sagte Buijs, der seiner Mannschaft erneut eine tadellose Einstellung attestierte. „Wir haben wie immer sehr gut gekämpft. Aber es reicht nicht“, meinte der Coach.

Zumindest nicht über die gesamte Spielzeit, denn phasenweise hielt der USC durchaus mit. Wie in Satz eins, als der Gast vor 1505 Zuschauern mit 11:7 und nach einem Punkt von Lina Alsmeier mit 12:11 noch führte. Doch dann merkte man dem USC, der mit Aushilfslibera Chiara Hoenhorst sowie mit Diagonalangreiferin Luisa Keller sein Glück versuchte, die fehlende Stabilität [...]

Den kompletten Spielbericht lesen Sie bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten hier

17.10.2018

Kaz Brown ist nun seit zwei Monaten in Münster. Die 193 cm große Mittelblockerin wechselte von den „Wildcats“ der Kentucky University Lexington (USA) zum USC. Für die Amerikanerin ist die Umstellung daher sicher besonders groß. Heute (Mittwoch, 17. Oktober) feiert sie ihren 22. Geburtstag. Es ist ihr erster Geburtstag fernab von Familie und Freunden. Heimweh hat sie aber nicht.

16.10.2018

Nach dem Dauerkarten-Vorverkauf hat der USC Münster nun auch den Vorverkauf für Einzeltickets für sämtliche Heimspiele der Volleyball-Bundesligasaison 2018/19 freigeschaltet. Ab sofort sind die Tickets unter www.usc-muenster.de online bestellbar.

15.10.2018

Der USC Münster II hält sich in der 3. Liga weiter schadlos – und damit an der Spitze. Der Aufsteiger gewann auch seine fünfte Partie, diesmal mit 3:0 gegen den MTV Hildesheim. Dabei trumpfte eine ehemalige Bundesliga-Spielerin im Angriff auf.

15.10.2018

Das Abschiedsspiel für Ines Bathen, eingebettet in die Präsentation des Bundesligateams 2018/19, hätte besser nicht laufen können. Dem spätsommerlichen Bilderbuchwetter zum Trotz kamen knapp 750 Fans am Sonntagnachmittag in die Halle Berg Fidel. Eine gebührende Kulisse für den Abschluss einer Bilderbuchkarriere. 

14.10.2018

Dieser Abschied war ein gebührender: Nach elf Jahren in der Volleyball-Bundesliga hat Ines Bathen auf Wiedersehen gesagt. 736 Zuschauer waren gekommen – und erlebten einen emotionalen Nachmittag, bei dem die Gefeierte ein paar Tränen verdrücken durfte.

13.10.2018

Der Tag des Abschiedsspiels ist gekommen für Ines Bathen. Am Sonntag gibt die 28-Jährige ihre letzte Vorstellung im Trikot des USC Münster. Damit endet eine ganz besondere Karriere am Berg Fidel. Denn in den Schoss fiel der Außenangreiferin nichts.