Direkt zum Inhalt

USC hofft auf den nächsten Überraschungs-Coup

USC-Libera Linda Bock (#1) wurde am Montag zur Sportlerin des Jahres 2019 in Münster gewählt. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken geht es nun nach Vilsbiburg.
USC-Libera Linda Bock (#1) wurde am Montag zur Sportlerin des Jahres 2019 in Münster gewählt. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken geht es nun nach Vilsbiburg.

Der USC Münster gastiert am Mittwoch (5. Februar) um 19.10 Uhr bei den Roten Raben Vilsbiburg. In der Tabelle trennen die beiden Teams aktuell nur zwei Plätze. Mit einem Sieg könnte der USC gar bis auf zwei Punkte an die Raben heranrücken. 

Ein Auswärtserfolg der Unabhängigen wäre aber wohl eher als Überraschung einzustufen. Nicht wegen der zuletzt eher schwächeren Leistung des USC gegen Erfurt. „Die haben wir inzwischen aufgearbeitet und abgehakt“, so USC-Coach Teun Buijs. Überraschung eher deshalb, weil die Formkurve der Roten Raben in dieser Saison sehr stabil ist und sie erst zwei Spiele weniger absolviert haben als die vor ihnen platzieren Clubs aus Aachen und Dresden. Mit angenommenen sechs Punkten mehr auf dem Konto wären die Raben also virtuell Vierter. Gut für den USC: Der Druck liegt eindeutig bei der Heimmannschaft.

Die Raben gaben in dieser Woche den Abschied von Trainer Timo Lippuner zum Saisonende bekannt. Ob das Unruhe in die Mannschaft bringt? Eher nicht. USC-Coach Teun Buijs konzentriert sich bei der Analyse und Spielvorbereitung daher auf die spielerische Qualität des Gegners: „Es ist die älteste Mannschaft der Liga, sie verfügen also über viel Erfahrung“, so der Niederländer. Umgekehrt fürchtet Vilsbiburg gerade die Unberechenbarkeit der jüngsten Mannschaft der Volleyball-Bundesliga. „Enorm viel Potential“ attestiert Lippuner dem USC. Manchmal, so der Raben-Coach, fielen sie jedoch noch „der jugendlichen Fehlerquote zum Opfer“. Eine Einschätzung, mit der er sicher nicht ganz falsch liegen dürfte. Aber: Spielt der USC stabil und hält die Fehlerquote klein, dann – das haben die Siege gegen Stuttgart und Aachen bewiesen – kann das Team gegen jeden Gegner bestehen. Das weiß auch USC-Coach Teun Buijs und verspricht einen Fight um jeden Punkt. Das Hinspiel im November Münster bot bereits alles in dieser Hinsicht. Es endete damals denkbar knapp mit 3:2 für Vilsbiburg. 

Auf die Reise nach Niederbayern machte sich am Dienstagmittag der gesamte 12-köpfige USC-Kader. Das Spiel wird live auf SPORT1 übertragen. 

23.03.2020

Die Covid-19-Pandemie zwingt die meisten von uns, derzeit auf Home-Office umzustellen. Auch die USC-Geschäftsstelle ist aktuell nur unregelmäßig besetzt. 

18.03.2020

Nationalspielerin Ivana Vanjak verlässt den USC Münster. Drei Jahre lang trug die Außenangreiferin das Trikot der Unabhängigen. Jetzt zog sie die in ihrem Vertrag verankerte Ausstiegsklausel und teilte dem Team am Dienstagnachmittag ihre Entscheidung mit. Ihren Trainer Teun Buijs hatte sie bereits am vergangenen Donnerstag unterrichtet.

12.03.2020

Die Saison ist vorbei. Für alle Teams des USC Münster. Von der Jugend bis zur Volleyball-Bundesliga. Die Volleyball Bundesliga (VBL), der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) und auch der Westdeutsche Volleyball-Verband (WVV) reagieren auf die sich rasant verändernde Situation rund um die Vorkehrungen zur Eindämmung des Coronavirus und erklären die Spielzeiten für beendet.

12.03.2020

Mit einer großzügigen Geldspende mildert USC-Sponsor Krimphove - Der gute Bäcker die durch den Publikumsausschluss entstehenden Einnahmeverluste ab. 

12.03.2020

Das neuartige Coronavirus hat den Spielbetrieb in der Volleyball-Bundesliga „infiziert“. Spiele in NRW finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das bedeutet große Einnahmeverluste für die Vereine. 

10.03.2020

Der USC Münster konnte das Auswärtsspiel beim VC Wiesbaden mit 3:1 (25:17, 25:17, 24:26, 25:17) gewinnen, in der Tabelle wieder zurück auf Platz 6 klettern und damit erneut an den Ladies in Black aus Aachen vorbeiziehen.