Direkt zum Inhalt

Transfer-Kracher: Kaz Brown kommt zum USC

Jubelt künftig für den USC Münster: Mittelblockerin Kaz Brown. Foto: ukathletics.com
Jubelt künftig für den USC Münster: Mittelblockerin Kaz Brown. Foto: ukathletics.com

Der USC Münster hat für die kommende Saison in der Volleyball-Bundesliga einen echten Kracher an Land gezogen: Der neunmalige Deutsche Meister überzeugte die US-Amerikanerin Kazmiere TeLonna Brown von einem Engagement in Münster. Die Mittelblockerin einigte sich mit dem USC auf zunächst auf einen Ein-Jahres-Vertrag.
 
Kazmiere, genannt Kaz, Brown, geboren in Waterloo/Iowa, spielte zuletzt für die „Wildcats“ der Kentucky University Lexington und stand im Frühjahr mit ihrem Team im NCAA-Finale. Zudem platzierte sich Brown in den Statistiken der Southeastern Conference in Top-Positionen. Kaz hat das Gardemaß von 193 Zentimetern Körpergröße und komplettiert mit Jule Langgemach und Juliet Lohuis nun den Block der Unabhängigen.
 
Für USC-Cheftrainer Teun Buijs ist es die 1-A-Wunschspielerin dieser Saison gewesen: „Sportdirektor Axel Büring und ich haben nach einer Mittelblockerin gesucht, die einen spezifischen Stil hat. Wir haben Kaz gefunden und ich haben einige Gespräche mit ihr geführt, um sie für unser Team zu begeistern. Kaz spielte im Kentucky Team einen dominante Rolle, war beste Blockerin und häufig auch beste Scorerin in den Matches“, so der 58-Jährige, der die lange Amerikanerin mit der „imposanten Handlungshöhe“ (Büring) lobt: „Sie ist der Typ Spieler, der unser Team komplett machen wird. Ich bin also sehr glücklich, dass sie sich für uns entschieden hat. Ich kann es gar nicht abwarten, in die neue Saison zu starten.“
 
Brown, die beim USC die Trikotnummer 10 bekommen wird, hat ihr Studium an der Kentucky University abgeschlossen. Mit ihren 21 Jahren wechselt sie nun ins Profi-Lager. „Ich bin schon ganz aufgeregt“, gesteht Kaz, „und ich bin dankbar, für die Möglichkeit für den USC Münster zu spielen. Ich freue mich zum Team zu stoßen und mit dem Staff zu arbeiten. Meine Ziele sind es, zu helfen, mit dem Team erfolgreich zu spielen und mich in meinen persönlichen Skills zu verbessern. Volleyball-Profi zu werden ist seit langem mein großer Traum! Ich kann es jetzt nicht abwarten, dass es losgeht!“  
 
Das wird es am 14. August, wenn Brown zum Trainingsauftakt des USC mit dabei sein wird. Die Personalplanungen des USC sind damit abgeschlossen – mit einer Ausnahme: Nach dem Karriereende, das Ines Bathen in dieser Woche verkündete, sucht der USC noch einen Ersatz für die USC-Dauerbrennerin auf der Außen-Annahme-Position.

 

19.02.2019


Drei Niederlagen in Serie: Wie der Volleyball-Bundesligist wieder in die Spur finden will, erklärt USC-Trainer Teun Buijs im Gespräch mit WN-Redakteur Henner Henning.

 

Wie fällt Ihre Analyse der Partie aus?

18.02.2019

Der USC Münster II gewann dank einer starken Leistung das Heimspiel gegen den Verfolger RC Sorpesee mit 3:0 und hat damit die richtige Antwort auf die Frage gegeben, ob sich der Spitzenreiter nach dem nicht gestellten Lizenzantrag für die 2. Bundesliga hängen lässt.

17.02.2019

Der USC Münster hat das Heimspiel gegen den VC Wiesbaden mit 1:3 (25:13, 19:25, 15:25, 14:25) verloren. „Uns hat heute die nötige Frische im Kopf gefehlt“, stellte USC-Coach Teun Buijs nach dem Spiel fest.  Der Niederländer schickte vor 1.156 Zuschauern wie angekündigt Lena Vedder von Beginn an aufs Feld.

15.02.2019

Der USC Münster empfängt am Sonntag (14.30 Uhr) den VC Wiesbaden in der Halle Berg Fidel. Das Spiel ist der Auftakt in die Wochen der Entscheidung – für den USC und für seine direkten Konkurrenten. Die Tabellenplätze Eins, Zwei und Drei sind wohl an Stuttgart, Schwerin und Dresden vergeben. Vermutlich sogar in genau dieser Reihenfolge.

14.02.2019

Der Tabellenführer der Dritten Liga West, USC Münster II, empfängt am kommenden Samstag um 15.30 Uhr in der Halle Berg Fidel den Tabellendritten SC Sporpesee. Der USC Münster tritt nahezu in Bestbesetzung an. Lediglich die Langzeitverletzte Ines Bathen (Kreuzbandriss) wird fehlen. Ein echtes Spitzenspiel, zu dem sicher auch viele Zuschauer kommen werden.

13.02.2019

Die drei USC-Spielerinnen Kati Haferkamp (17), Luisa Keller (17) und Lina Alsmeier (18) müssen den Profisport und ihre Abitur-Vorbereitung unter einen Hut bringen. In wenigen Wochen beginnt für die Bewohnerinnen des Sportinternats Münster die finale Phase – nicht nur in der Volleyball-Bundesliga, sondern auch und vor allem in der Schule.