Direkt zum Inhalt

Spitzenspiel für die USC-Zweite am Berg Fidel

Platz eins vielleicht doch mehr als eine Momentaufnahme? Das Team vom USC II freut sich jedenfalls aufs Spitzenspiel. Foto: Daniel Wesseling
Platz eins vielleicht doch mehr als eine Momentaufnahme? Das Team vom USC II freut sich jedenfalls aufs Spitzenspiel. Foto: Daniel Wesseling

Die Unterschiede liegen momentan im Promillebereich: Wenn am kommenden Samstag das Spitzenspiel der Volleyball-Regionalliga West im münsterschen Volleydome am Berg Fidel steigt, dann treffen mit dem USC Münster II und der SG SV Werth/TuB Bocholt zwei Teams absolut auf Augenhöhe aufeinander.
 
Beide marschieren mit vier Siegen aus den bis dato fünf Regionalliga-Partien und 13 Zählern voran, das Satzverhältnis ist mit 14:5 identisch, Platz eins geht an die Unabhängigen weil sie einen Punkt mehr erschmettert haben als die SG (446:445) und der Ball zehn Mal weniger den eigenen Boden berührte (377:387).
 
Das münstersche Ensemble um Trainer Axel Büring ist in der Regionalliga auf jeden Fall angekommen. Es ist eine Mischung aus Erfahrung und Jugend, für Ex-USC-Erstligaakteurinnen wie Linda Dörendahl, Sarah Petrausch, Johanna Thewes, Judith „Sylle“ Siebert, die allerdings erst einmal dabei war, das passende Betätigungsfeld. Genau wie für die deutsche Top-Ten-Beacherin und Ur-USCerin Teresa Mersmann. Doch mehr als die Hälfte des Kaders ist um die 20 und jünger. Büring berichtet: „Die Älteren helfen uns, da ist klar, dass da keine Verpflichtungen bestehen. Bei vielen geht da ja auch schon Familie vor. Daher ist unser positivstes Ergebnis für mich auch der Punktgewinn in Aachen, denn den haben wir mit fünf Youngsters auf dem Feld geholt!“
 
Motivation und Ehrgeiz bringen alle Kaderspielerinnen und natürlich auch der Trainer mit. Doch einen Ergebniszwang gibt es für die Zweite nicht. Der Spaß an der Sache muss stimmen, und nach fünf von 18 Spieltagen ist Platz eins – und dieses Spitzenspiel gegen Werth/Bocholt – „eine Momentaufnahme“, weiß Büring. Trotzdem: „Wir freuen uns schon sehr auf dieses Spiel und vor allem auch darüber, dass wir im USC-Umfeld sehr wohl wahrgenommen werden und uns viele Sympathien zuteil werden.“ Darum ist am Samstag um 16 Uhr auch durchaus mit einigem Zuschauerinteresse zu rechnen…

 

19.06.2018

Warum zögern wenn alles passt? Der USC Münster und Cheftrainer Teun Buijs gehen den gemeinsamen Weg weiter. Vorzeitig wurde der Vertrag des 58-jährigen Niederländers um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert.
 

18.06.2018

Besondere Ehre für Carola Bröter vom USC: Im Rahmen des Kreisauswahlturniers am vergangenen Sonntag beim SC Union Lüdinghausen wurde die Münsteranerin für ihre langjährige Arbeit als Jugendleistungstrainerin vom Westdeutschen Volleyball-Verband durch WVV-Trainer und Stützpunktleiter Peter Pourie geehrt.

18.06.2018

Erst der Triumph auf der Techniker-Beach-Tour in Münster, nun der Sieg beim SEV-Satellite im österreichischen Baden: Teresa Mersmann und Cinja Tillmann surfen weiter auf der Welle des Erfolges.

14.06.2018

Eine Nachtschicht hat unser Partner-Sponsor Kopfsalat Hairstudio jetzt für den USC eingelegt: Geschäftsführer Taifun Yalcin kam am Montagabend mit drei Mitarbeiterinnen und einem Mitarbeiter in die Sporthalle Berg Fidel. Dort fanden ab 20 Uhr die Dreharbeiten für unseren neuen Saison-Trailer statt. Sie dauerten bis tief in die Nacht.

13.06.2018

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nahe liegt?“, fragt ein altes Sprichwort. Im Falle dieser Spielerverpflichtung, könnte man diese Weisheit auch auf den USC Münster anwenden. Denn die neue zweite Zuspielerin für den Bundesligakader fanden Sportleiter Axel Büring und Cheftrainer Teun Buijs praktisch vor der Haustür.

11.06.2018

Sie haben das Ding tatsächlich gerockt: Cinja Tillmann und Teresa Mersmann vom USC Münster haben sensationell beim Auftakt der Techniker Beach Tour triumphiert und im Finale dem an eins gesetzten Duo Chantal Laboureur und Julia Sude (MTV Stuttgart/VfB Friedrichshafen) das Nachsehen gegeben.