Direkt zum Inhalt

Riesenpech für USC: Lena Vedder reißt das Kreuzband

Im Pech: Münsters Angreiferin Lena Vedder. Foto: WN / Jürgen Peperhowe
Im Pech: Münsters Angreiferin Lena Vedder. Foto: WN / Jürgen Peperhowe

Was für ein Pech für den USC Münster und Lena Vedder: Der Volleyball-Bundesligist wird in den nächsten Monaten ohne die Newcomerin auskommen müssen. Die 22-jährige Angreiferin zog sich im Tiebreak beim 2:3 beim Meister und Supercup-Sieger SSC Palmberg Schwerin einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Damit ist für die gebürtige Sauerländerin die Saison definitiv beendet.
 
Lena Vedder war bis dato die Entdeckung der Saison. Im Sommer vom Zweitliga-Absteiger RC Sorpesee nach Münster gewechselt, war die 22-Jährige auf Anhieb zur Stammspielerin avanciert. Im Ranking liegt Lena momentan mit 70 Ballpunkten unter den Top-20 der besten Punktesammlerinnen der Liga. Sobald sich die Schwellung und Entzündung aus dem linken Knie zurückgezogen hat, werden die Ärzte entscheiden, ob, wann und wo operiert werden soll.
 
„Ich bin jetzt natürlich extrem traurig, dass die Saison für mich jetzt schon gelaufen ist“, gesteht Lena Vedder. „Jetzt, wo es so super für mich und uns gelaufen ist, ich mit dem Team so unheimlich viel Spaß hatte, auf dem Feld zu stehen. Das ist doppelt bitter“, so Vedder, die aber glaubt: „Die Mannschaft wird das mit ihren Charakteren, die so gut miteinander funktionieren, auffangen. Das werden Nadja Schaus und Luisa Keller auf meiner Position schon kompensieren“, ist sich der Publikumsliebling sicher, der bisher im Seniorenbereich noch kein einziges Pflichtspiel verpasst hat.  
 
Natürlich war auch USC-Chefcoach Teun Buijs getroffen. „Erst die Krankheit von Ivana Bulajic, die die komplette Saison ausfällt, dann der Bänderriss im Sprunggelenk von Ines Bathen – und jetzt die schwere Verletzung von Lena. Wir sind von verdammtem Pech verfolgt“, so der Niederländer betrübt, der aber bereits nach vorne schaut: „Wir werden jetzt nicht jammern, sondern kämpfen und für Lena noch einmal enger zusammenrücken!“

 

15.08.2018

Vom 20. bis zum 23. August findet in der Großsporthalle Berg Fidel (20.-22.08.) sowie auf der Beach-Anlage im Freibag Hiltrup (23.08.) ein Trainingscamp für alle Spielerinnen und Spieler sämtlicher USC-Teams statt. Die Trainingseinheiten finden vormittags von 10 bis 12 Uhr sowie nachmittags von 13.30 bis 15.30 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

15.08.2018

Noch sind mehr als elf Wochen Zeit für den USC Münster bis zum ersten Bundesligaspiel in der Saison 2018/19. Am Dienstag (14. August) fanden jedoch bereits die ersten beiden Trainingseinheiten beim Volleyball-Bundesligisten statt. In der Halle Berg Fidel fanden sich neben Trainer Teun Beuijs acht Spielerinnen zum Auftakttraining ein.

14.08.2018

Am Montag (13. August) traf sich die Deutsche U19 Nationalmannschaft der Volleyballerinnen zur Vorbereitung auf die vom 1. bis zum 9. September in Albanien stattfindende Europameisterschaft. Vom USC mit dabei: die Youngsters Luisa Keller, Lina Alsmeier und Linda Bock. Nach einem einwöchigen Lehrgang in Berlin wird der derzeit 20-köpfige Kader noch auf 14 reduziert.

13.08.2018

Die Erfolgsserie ist zwar gerissen, doch traurig wirkten Cinja Tillmann und Teresa Mersmann nicht. Das Duo des USC Münster wurde beim vorletzten Halt der Techniker-Beach-Tour Dritter auf Usedom. Erneut eine Medaille also – darüber waren beide sehr froh. 

30.07.2018

Der USC Münster zählt zu den erfolgreichsten Volleyballvereinen Deutschlands. Die 1. Frauen-Mannschaft spielt in der 1. Bundesliga und hat schon zahlreiche nationale und internationale Titel gewonnen. Auch bei der Nachwuchsförderung sind wir ganz groß: zahlreiche Nationalspielerinnen haben ihre Karriere bei uns begonnen.

30.07.2018

Sportlich ist der USC Münster gut aufgestellt für die kommende Saison. Lediglich eine Planstelle ist im aktuellen Bundesligakader noch zu besetzten. Nach dem von Ines Bathen verkündeten Karriereende sucht der USC noch einen Ersatz für die USC-Dauerbrennerin auf der Außen-Annahme-Position.