Direkt zum Inhalt

Riesenpech für USC: Lena Vedder reißt das Kreuzband

Im Pech: Münsters Angreiferin Lena Vedder. Foto: WN / Jürgen Peperhowe
Im Pech: Münsters Angreiferin Lena Vedder. Foto: WN / Jürgen Peperhowe

Was für ein Pech für den USC Münster und Lena Vedder: Der Volleyball-Bundesligist wird in den nächsten Monaten ohne die Newcomerin auskommen müssen. Die 22-jährige Angreiferin zog sich im Tiebreak beim 2:3 beim Meister und Supercup-Sieger SSC Palmberg Schwerin einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Damit ist für die gebürtige Sauerländerin die Saison definitiv beendet.
 
Lena Vedder war bis dato die Entdeckung der Saison. Im Sommer vom Zweitliga-Absteiger RC Sorpesee nach Münster gewechselt, war die 22-Jährige auf Anhieb zur Stammspielerin avanciert. Im Ranking liegt Lena momentan mit 70 Ballpunkten unter den Top-20 der besten Punktesammlerinnen der Liga. Sobald sich die Schwellung und Entzündung aus dem linken Knie zurückgezogen hat, werden die Ärzte entscheiden, ob, wann und wo operiert werden soll.
 
„Ich bin jetzt natürlich extrem traurig, dass die Saison für mich jetzt schon gelaufen ist“, gesteht Lena Vedder. „Jetzt, wo es so super für mich und uns gelaufen ist, ich mit dem Team so unheimlich viel Spaß hatte, auf dem Feld zu stehen. Das ist doppelt bitter“, so Vedder, die aber glaubt: „Die Mannschaft wird das mit ihren Charakteren, die so gut miteinander funktionieren, auffangen. Das werden Nadja Schaus und Luisa Keller auf meiner Position schon kompensieren“, ist sich der Publikumsliebling sicher, der bisher im Seniorenbereich noch kein einziges Pflichtspiel verpasst hat.  
 
Natürlich war auch USC-Chefcoach Teun Buijs getroffen. „Erst die Krankheit von Ivana Bulajic, die die komplette Saison ausfällt, dann der Bänderriss im Sprunggelenk von Ines Bathen – und jetzt die schwere Verletzung von Lena. Wir sind von verdammtem Pech verfolgt“, so der Niederländer betrübt, der aber bereits nach vorne schaut: „Wir werden jetzt nicht jammern, sondern kämpfen und für Lena noch einmal enger zusammenrücken!“

 

18.05.2018

Fast alle Titel im deutschen Volleyball-Sport für 2018 sind vergeben. Fast alle. Denn den Schlusspunkt bilden am Pfingstwochenende die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Berlin.
 

18.05.2018

„Tennis trifft Volleyball“ hieß es am Donnerstagnachmittag für die Volleyballerinnen des USC Münster: Die Bundesliga-Profis waren zu Gast auf der Tennis-Anlage der TG Hüls im Ruhrgebiet und versuchten einmal, den Ball mit einem Racket in der Hand übers Netz zu schlagen.
 

17.05.2018

In diesen Tagen ist USC-Angreiferin Ivana Vanjak die fleischgewordene Vorfreude. Und da stört es die 22-Jährige auch gar nicht so großartig, dass sie eigentlich gerade in Brasilien sein sollte. Denn am Samstag geht es für sie dann wirklich los, und ein großer Traum wird zur Realität.
 

15.05.2018

Fan-Kultur in Norwegen – das hat beileibe nicht jeder Volleyball-Bundesligist zu bieten. Und dass man dort in Frakkagjerd, nahe des legendären Hardangerfjords, mit dem USC Münster auch noch quasi spielerisch lernen kann, das stellt einmal mehr Tor Martin Hegrenes unter Beweis.

 

13.05.2018

Die U20 des USC Münster kommt mit der Bronzemedaille im Gepäck zurück von den Deutschen Meisterschaften im Baden-Württembergischen Bretten. Angereist als Titelverteidiger und nach einer 10:2-Führung im Tiebreak des Halbfinals quasi schon mit einem Fuß im Finale, überwog zunächst die Enttäuschung, aber am Ende war man auch ein bisschen stolz auf Bronze.

27.04.2018

Der USC Münster hat sich im Rahmen eines Sponsoren-Abends bei seinen Förderern und Partnern für die finanzielle, sachliche und persönliche Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedankt. 60 Gäste folgten der Einladung des Volleyball-Bundesligisten in die 16. Etage des Kristall-Gebäudes des USC Hauptsponsors LVM Versicherung.