Direkt zum Inhalt

Pause für Buijs und den USC ist beendet

  Roosa Laakkonen verbrachte Weihnachten in ihrer Heimat. Am Mittwochmorgen kehrte sie mit ihrer Landsfrau Katja Kylmäaho aus Finnland zurück. Foto: Jürgen Peperhowe
Roosa Laakkonen verbrachte Weihnachten in ihrer Heimat. Am Mittwochmorgen kehrte sie mit ihrer Landsfrau Katja Kylmäaho aus Finnland zurück. Foto: Jürgen Peperhowe

Teil eins der Bundesliga-Saison ist für den USC Münster nach Wunsch verlaufen. Auf den zweiten Part bereitet sich das Team nun vor, unter anderem mit einem Spiel gegen eine Männer-Mannschaft. Dabei gilt es, eine große Lücke zu schließen.

Seit einem halben Jahr hat Teun Buijs seinen Lebensmittelpunkt in Münster. Der USC als Arbeitgeber ist mit dem Schaffen des Volleyball-Trainers sehr zufrieden, auf der Geschäftsstelle schätzen sie die verbindliche und freundliche Art des Niederländers. Bis zum 4. Januar sind die Büros an der Sperlichstraße geschlossen, in der Regel schaut Buijs dort täglich vorbei. Das geht zurzeit nicht. „Gar kein Problem“, sagt der 57-Jährige, „der wichtigste Platz in Münster ist sowieso die Sporthalle.“ Seit Mittwoch präpariert sich der Bundesligist für die Rückrunde.

Die Spielerinnen des USC waren über die Weihnachtstage bei ihren Familien, auch der Coach feierte das Fest mit Frau und Kindern. Am 1. Weihnachtstag wurde Grünkohl serviert. „Sehr lecker“, befand Buijs, „ Weihnachten ist immer eine schöne Zeit. Aber jetzt geht mein Blick wieder zum Volleyball.“ Streng genommen war der Profi schon am Dienstag wieder am Ball. Mit Tochter Anne schaute er am Bildschirm das Liga-Spitzenspiel zwischen Schwerin und Stuttgart (3:0). Buijs: „Da waren wir besser als Stuttgart.“ Tatsächlich nahm der USC zwei Sätze und somit einen Punkt aus Mecklenburg-Vorpommern mit. Münster spielte eine fabelhafte Hinrunde. Gleichwohl [...]

Den kompletten Bericht finden Sie bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten hier

17.10.2018

Kaz Brown ist nun seit zwei Monaten in Münster. Die 193 cm große Mittelblockerin wechselte von den „Wildcats“ der Kentucky University Lexington (USA) zum USC. Für die Amerikanerin ist die Umstellung daher sicher besonders groß. Heute (Mittwoch, 17. Oktober) feiert sie ihren 22. Geburtstag. Es ist ihr erster Geburtstag fernab von Familie und Freunden. Heimweh hat sie aber nicht.

16.10.2018

Nach dem Dauerkarten-Vorverkauf hat der USC Münster nun auch den Vorverkauf für Einzeltickets für sämtliche Heimspiele der Volleyball-Bundesligasaison 2018/19 freigeschaltet. Ab sofort sind die Tickets unter www.usc-muenster.de online bestellbar.

15.10.2018

Der USC Münster II hält sich in der 3. Liga weiter schadlos – und damit an der Spitze. Der Aufsteiger gewann auch seine fünfte Partie, diesmal mit 3:0 gegen den MTV Hildesheim. Dabei trumpfte eine ehemalige Bundesliga-Spielerin im Angriff auf.

15.10.2018

Das Abschiedsspiel für Ines Bathen, eingebettet in die Präsentation des Bundesligateams 2018/19, hätte besser nicht laufen können. Dem spätsommerlichen Bilderbuchwetter zum Trotz kamen knapp 750 Fans am Sonntagnachmittag in die Halle Berg Fidel. Eine gebührende Kulisse für den Abschluss einer Bilderbuchkarriere. 

14.10.2018

Dieser Abschied war ein gebührender: Nach elf Jahren in der Volleyball-Bundesliga hat Ines Bathen auf Wiedersehen gesagt. 736 Zuschauer waren gekommen – und erlebten einen emotionalen Nachmittag, bei dem die Gefeierte ein paar Tränen verdrücken durfte.

13.10.2018

Der Tag des Abschiedsspiels ist gekommen für Ines Bathen. Am Sonntag gibt die 28-Jährige ihre letzte Vorstellung im Trikot des USC Münster. Damit endet eine ganz besondere Karriere am Berg Fidel. Denn in den Schoss fiel der Außenangreiferin nichts.