Direkt zum Inhalt

Ohne Drei zum Jahresabschluss

Libera Linda Bock wird in Vilsbiburg die erkrankte Lisa Thomsen ersetzen. Foto: Hubertus Huvermann
Libera Linda Bock wird in Vilsbiburg die erkrankte Lisa Thomsen ersetzen. Foto: Hubertus Huvermann

Der USC Münster bestreitet sein letztes Bundesligaspiel 2018 in der Ferne. Am Freitagmittag machte sich ein auf elf Spielerinnen dezimierter Kader gemeinsam mit Trainern und Betreuern auf die rund 700 Kilometer lange Auswärtsfahrt nach Vilsbiburg. Dort geht es Samstagabend um 19 Uhr (Live-Stream auf sporttotal.tv) in der Ballsporthalle gegen die Roten Raben.
 

Beide Teams haben derzeit mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Auf Münsteraner Seite fehlen nach wie vor die etablierten Stammkräfte Ivana Vanjak (Kreuzbandriss) und Juliet Lohuis (Adduktorenprobleme). Und auch auf Libera Lisa Thomsen muss Münsters Cheftrainer Teun Buijs am Samstag verzichten: „Lisa hat eine starke Erkältung. Das Risiko, sie mitzunehmen, war uns zu hoch. Einmal im Hinblick auf ihre Gesundheit aber auch wegen des Ansteckungsrisikos innerhalb der Mannschaft“, erklärt der 58jährige Niederländer. Beim Gegner aus Vilsbiburg sind die Sorgen sogar noch größer: Gleich fünf verletzte Spielerinnen hat Cheftrainer Timo Lippuner zu beklagen. Die deshalb eigens nachverpflichtete Außenangreiferin Channon Thompson aus Trinidad und Tobago fehlt am Samstag zusätzlich, da sie mit ihrem Nationalteam unterwegs ist. Teun Buijs will sich dennoch nicht in die Rolle des Favoriten drängen lassen: „Der Heimvorteil ist beim Volleyball enorm wichtig“, weiß der erfahrene Coach. „Ich habe zwar von den Verletzungsproblemen bei den Roten Raben gelesen, aber ich erwarte dennoch ein offenes und spannendes Spiel. Dass wir nicht wissen, wer beim Gegner auf welcher Position zum Einsatz kommt, macht es für uns nicht gerade einfacher. Wir werden uns daher in erster Linie auf unser eigenes Spiel konzentrieren.“


Linda Bock wird in Vilsbiburg die Position der Libera einnehmen. Die 18jährige konnte in dieser Saison schon einige Male unter Beweis stellen, dass sie den Anforderungen der 1. Bundesliga gewachsen ist. „Linda hat eine tolle Entwicklung genommen und bereits sehr gute Spiele abgeliefert“, weiß Teun Buijs. Eins zu Eins kann die Junioren-Nationalspielerin die erfahrene Lisa Thomsen sicher nicht ersetzen. Gerade, was die Ordnung auf dem Spielfeld angeht. Da werden am Samstag Kapitänin Mareike Hindriksen und Teresa Mersmann noch stärker gefordert sein. Beide präsentierten sich – ebenso wie Mittelblockerinnen Kaz Brown und Juliane Langgemach – in den letzten Spielen in bestechender Form. Gut möglich, dass auch Lena Vedder und Chiara Hoenhorst in Vilsbiburg endlich wieder mehr Spielzeit bekommen werden. „Sie sind beide einige Riesenschritte nach vorne gegangen in den letzten Wochen“, zeigt sich der Trainer zufrieden.


Mit einem Sieg könnte der USC seinen vierten Tabellenplatz festigen und entspannt in den Silvesterurlaub gehen. Die Gastgeberinnen aus Bayern sind in dieser Saison zuhause jedoch noch ungeschlagen. Der USC reist hingegen mit einer Serie von vier Auswärtssiegen in Folge nach Vilsbiburg. Eine dieser Serien wird reißen. Münster hat aktuell fünf Punkte mehr auf dem Konto, jedoch auch bereits ein Spiel mehr absolviert als die Roten Raben. Auf jeden Fall also ein wichtiges Spiel gegen einen direkten Kontrahenten um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs.

22.01.2021

Das ist bitter – für den USC und ganz besonders für unsere brasilianische Diagonalangreiferin Helô Lacerda. Die 30jährige hat sich am Donnerstagabend in Stuttgart wohl schwer an der Achillessehne verletzt und droht mehrere Monate auszufallen. Noch steht eine MRT-Untersuchung aus, aber vieles deutet auf einen Anriss der Achillessehne hin. 

21.01.2021

Der USC Münster musste sich am Donnerstagabend beim übermächtigen Gegner AMTV Stuttgart mit 1:3 geschlagen geben. Nur im ersten Satz erwischte Münster den aktuellen Tabellenführer auf dem falschen Fuß. Eine schmerzhafte Verletzung von Helô Lacerda im dritten Satz überschattete das Spiel. 

20.01.2021

Knapp vier Tage nach dem Spiel gegen den Tabellenzweiten Dresdner SC machte sich der USC Münster am Mittwochmittag auf die Reise nach Stuttgart. Dort trifft das Team von Coach Ralph Bergmann morgen Abend (20.15 Uhr, live auf SPORT1) auf keinen Geringeren als den amtierenden Deutschen Meister. 

17.01.2021

Die gute Nachricht gab es am Anfang der vergangenen Woche: Nach ihrer Fersenverletzung kehrte Anika Brinkmann zurück ins Training. Die schlechte folgte dann aber am Donnerstag: Für einen Einsatz als Angreiferin reichte es noch nicht, die Sprünge und Landungen schmerzten zu sehr. So kam die Idee zum Rollentausch mit Libera Linda Bock.

16.01.2021

Der USC Münster musste sich am Samstagabend zwar mit 0:3 (22:25, 22:25, 17:25) gegen den Dresdner SC geschlagen geben, lieferte aber über weite Strecken eine gute Leistung gegen den Titelfavoriten ab. Und das unter abermals erschwerten Bedingungen.

15.01.2021

Mit dem Dresdner SC empfängt der USC Münster am Samstag um 18.30 Uhr den aktuellen Tabellenzweiten der Volleyballbundesliga. Fünf Siege in Serie legten die Sächsinnen zuletzt hin. Beim USC riss eine kleine Erfolgsserie von vier Spielen mit Punktgewinn indes am vergangenen Samstag. Die 0:3-Niederlage in Vilsbiburg – sie wurde inzwischen jedoch aufgearbeitet.