Direkt zum Inhalt

Neun Wochen Zeit bis zum Auftakt – USC wieder im Training

Fast schon volle Hütte: (von links) Co-Trainer Marvin Mallach, Doreen Luther, Lina Alsmeier, Liza Kastrup, Taylor Nelson, Luisa Keller, Demi Korevaar, Sarah van Aalen, Trainer Teun Buijs und Ivana Vanjak. Co-Trainerin Lisa Thomsen und Barbara Wezorke machen es sich im Sitzen gemütlich. Foto: Peter Leßmann
Fast schon volle Hütte: (von links) Co-Trainer Marvin Mallach, Doreen Luther, Lina Alsmeier, Liza Kastrup, Taylor Nelson, Luisa Keller, Demi Korevaar, Sarah van Aalen, Trainer Teun Buijs und Ivana Vanjak. Co-Trainerin Lisa Thomsen und Barbara Wezorke machen es sich im Sitzen gemütlich. Foto: Peter Leßmann

Der personelle Umbruch, den der USC Münster in diesem Sommer vollzogen hat, ist schon kein kleiner. Zehn Damen, darunter die routinierten Mareike Hindriksen und Lisa Thomsen sowie die Auswahlspielerinnen Marie Schölzel und Juliet Lohuis, gehören nicht mehr zum Aufgebot des Volleyball-Bundesligisten. Dafür stehen fünf neue Namen auf der Liste, die mit den sechs Verbliebenen eine „interessante Truppe“ bilden, wie Trainer Teun Buijs seine künftige Mannschaft nennt. Vieles ist neu am Berg Fidel. Da passt es dem Niederländer gut, dass er mit dem frühen Trainingsstart am Donnerstag neun Wochen bis zum Saisonstart am 5. Oktober gegen den Meister Allianz MTV Stuttgart hat. „Wir brauchen am Anfang Zeit, uns kennenzulernen: ich die Spielerinnen und sie sich untereinander“, so Buijs.

Neun aus elf lautete dabei zum Auftakt die Losung. Mittelblockerin Juliane Langgemach fehlte noch beim ersten offiziellen Treffen und steigt nach ihrem Urlaub erst in der kommenden Woche ein. Und Libera Linda Bock spielt mit der Nationalmannschaft derzeit die Olympia-Qualifikation in Ningbo (China).

Lesen Sie den ganzen Artikel bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten

14.10.2019

Bei den 4. Europäischen Polizeimeisterschaften im Volleyball in Tschechien hat die Deutsche Mannschaft sich im Spiel um Platz 3 gegen Griechenland mit 3:0 durchgesetzt und gewann damit hochverdient die Bronzemedaille. Mit dabei war auch die Zuspielerin der 2. Mannschaft des USC Münster, Lara Drölle. 

12.10.2019

Der USC Münster verliert im NRW-Duell bei den Ladies in Black Aachen nach tollem Fight und einem Duell auf Augenhöhe unglücklich mit 0:3 (25:22, 25:23, 25:22). Vor allem in den ersten beiden Sätzen war deutlich mehr drin. Das Quentchen Glück hat am Ende gefehlt.

11.10.2019

Zum Auswärtsspiel nach Aachen reist der USC Münster mit dem Selbstvertrauen des Auswärtssieges in Erfurt und mit zwei Fanbussen im Rücken. Die Partie beginnt am Samstag um 18 Uhr und wird live bei sporttotal.tv gestreamt.

11.10.2019

Es war nicht alles Gold, was da in der Erfurter Rieth-Halle glänzte. Beim 3:1-Sieg, dem ersten der Saison, musste der USC Münster auch einige Tiefen überstehen – tat dies aber erfolgreich. „Wir sind ruhig geblieben“, sagte Trainer Teun Buijs, der die Schwere der Partie vorhergesagt hatte.

09.10.2019

Der USC Münster gewinnt mit 3:1 (25:21, 25:23, 18:25, 25:18) bei Schwarz-Weiß Erfurt und fährt die ersten drei Punkte in der noch jungen Bundesligasaison ein. 

09.10.2019

Der USC-Fanclub "Critters" organisiert am 12. Oktober eine Fanfahrt zum NRW-Derby bei den Ladies in Black in Aachen. Für nur 10 Euro können USC-Fans das Top-Spiel live in Aachen sehen. Busfahrt und Eintrittskarte sind damit bereits bezahlt. Möglich wird das durch eine Spende des USC-Ehrenpräsidenten Matthias Fell. Und auch der Fanclub "Critters" unterstützt die Fanfahrt finanziell.