Direkt zum Inhalt

Nadja Schaus unterschreibt beim USC

Nadja Schaus für den USC am Netz - das gibt es ab sofort wieder. Die Angreiferin bekommt die Nummer 12. Foto: Stefan Gertheinrich
Nadja Schaus für den USC am Netz - das gibt es ab sofort wieder. Die Angreiferin bekommt die Nummer 12. Foto: Stefan Gertheinrich

Das fügt sich geradezu perfekt: Nadja Schaus wird ab sofort das Trikot des Bundesligisten USC Münster überstreifen. Die gebürtige Wormserin ersetzt die erkrankte Ivana Bulajic, die den Unabhängigen auf unbestimmte Zeit fehlen wird.
 
Eine ideale Lösung, denn Schaus, die bereits 2013/14 für den USC spielte und in Münster noch viele Fans hat, passt praktisch hundertprozentig ins Anforderungsprofil der Westfalen. Von der sportlichen Qualität genauso wie von der menschlichen, noch dazu braucht die Angreiferin, die am Mittwoch ihren 33. Geburtstag bereits in Münster feierte, keine Eingewöhnungszeit, da sie sich beim USC bestens auskennt.
 
„Das war mega-spontan, ich hatte gar nicht gewusst, dass der USC aufgrund der Erkrankung von Ivana auf der Suche ist“, sagt Schaus, die nach Beendigung ihres Engagements beim schweizerischen Erstligisten Volley Köniz im Sommer 2017 vertragsfrei, und daher schon am Sonntag beim Pokalmatch in Stralsund für die Unabhängigen einsatzbereit ist. Privat mit ihrem Lebensgefährten auf Kurzurlaub in Holland, telefonierte sie mit USC-Sportleiter Axel Büring. „Axel hat direkt gefragt, ob ich Turnzeug mithabe“, schmunzelt Schaus. Sie hatte. Und nach dem ersten Probetraining wollte USC-Cheftrainer Teun Buijs mehr von der 54-fachen Nationalspielerin sehen. Ein paar Tage später war klar, dass es einen Vertrag für Schaus geben würde.
 
„In unserer Situation ist Nadja ein Glücksfall. Wir mussten nicht nur auf das Sportliche achten, sondern auch genau schauen, wer zu uns passt vom Charakter“, erklärt Buijs, der anfügt: „Nadja ist nicht nur ein guter Allrounder auf dem Feld, sie passt menschlich super, sie versteht das Team, sie ist Deutsche – das sind schon eine Menge Pluspunkte, die sie da mitbringt.“ Auch Schaus strahlte am Donnerstag: „Ich war direkt von der tollen Atmosphäre in dieser Mannschaft angetan. Ich wollte gar nicht mehr auf Teufel komm raus noch irgendwo einen Profivertrag unterschreiben“, so die 33-Jährige, die nach ihrem Bachelor in Psychologie nun an der Fern-Uni Hagen an ihrem Master arbeitet. „Es musste da sein, wo es Sinn macht, und vor allem da, wo ich mich wohlfühle. Und ich habe mich in Münster schon 2013/14 überaus wohl gefühlt und sehr gerne hier gespielt. Mir war sofort klar: Das möchte ich machen!“
 
Natürlich waren die ersten paar Tage im vollen Training für Schaus schon eine Nummer, „aber schon heute kann ich sagen, dass ich bald in der Lage sein werde, dem Team zu helfen.“ Schaus ist im Übrigen die achte deutsche Spielerin im USC-Kader. Der Vertrag der Rückkehrerin läuft bis zum Saisonende.

 

18.09.2018

Mit 3:2 (25:20, 21:25, 24:26, 25:21, 15:8) gewann das zweite Damen-Team des USC Münster das erste Saisonspiel in der 3. Liga West am vergangenen Samstag (15. September)  gegen den BSV Ostbevern. Es war ein Spiel auf hohem Niveau mit vielen sehr langen und spannenden Ballwechseln. Am Ende der emotionsreichen Partie hatte das von Axel Büring gecoachte USC-Team die Nase knapp vorn.

16.09.2018

Der USC Münster hat einen weiteren wichtigen Schritt in der Saisonvorbereitung getan und konnte das Willy-Damhuis-Turnier in Ootmarsum nach zwei Siegen gegen Gastgeber Set-Up`65 und Coolen Alterno Apeldoorn, einem Unentschieden gegen Sneek und einer Niederlage gegen die Ladies in Black Aachen gewinnen. Die Verteidigung des bereits im letzten Jahr gewonnenen Pokals war jedoch eher zweitrangig.

14.09.2018

Während ihre Kolleginnen vom USC Münster am Wochenende ein Vorbereitungsturnier in den Niederlanden bestreiten, schwebt Ivana Vanjak vermutlich auf Wolke sieben. Sie wurde am Freitagmorgen für den deutschen WM-Kader nominiert.

12.09.2018

Ein gutes Auge ist im Volleyball von Vorteil. Brillen sind das hingegen nicht. Wer im Volleyball auf eine Sehhilfe angewiesen ist, der greift unweigerlich zur Kontaktlinse. Aus dem aktuellen Kader des USC Münster sind das zum Beispiel Lisa Thomsen, Luisa Keller, Chiara Hoenhorst, Lena Vedder, Svenja Enning und Liza Kastrup.

10.09.2018

Für die 2. Damenmannschaft des USC Münster beginnt die neue Saison bereits am kommenden Samstag, 15. September. Nach dem Aufstieg in die 3. Liga freut sich das Team von Coach Axel Büring auf packende Heimspiele mit hoffentlich vielen Fans am Berg Fidel. Geich am ersten Spieltag steht ein Lokalderby auf dem Spielplan. Um 15.30 Uhr geht es gegen unseren Partnerverein BSV Ostbevern.

10.09.2018

150 Zuschauer sahen in Telgte das einseitige Freundschaftsspiel zwischen den Bundesliga-Volleyballerinnen des USC Münster und des niederländischen Erstliga-Aufsteigers Apollo 8 Borne. Der SV Ems Westbevern hatte für eine schöne Atmosphäre gesorgt.