Direkt zum Inhalt

Nadja Schaus und ihre USC-Rückkehr nach einer Stippvisite

  USC, die Zweite: Bereits in der Saison 2013/14 spielte Nadja Schaus für die Unabhängigen. Nun kehrt die Angreiferin zurück an den Berg Fidel, sie soll nach den Ausfällen von Ivana Bulajic und Luisa Keller die personellen Möglichkeiten erweitern. Foto: Jürgen Peperhowe
USC, die Zweite: Bereits in der Saison 2013/14 spielte Nadja Schaus für die Unabhängigen. Nun kehrt die Angreiferin zurück an den Berg Fidel, sie soll nach den Ausfällen von Ivana Bulajic und Luisa Keller die personellen Möglichkeiten erweitern. Foto: Jürgen Peperhowe

Eine etwas verrückte Geschichte ist das ja schon. Nadja Schaus wollte eigentlich nur einen Kaffee mit einem alten Wegbegleiter trinken. Doch daraus wurde mehr. Nun setzt die 54-Nationalspielerin ihre Karriere doch noch fort. Beim USC Münster.
 
Die Rückkehr von Nadja Schaus an den Berg Fidel ist einer fixen Idee zu verdanken. Nach einem Besuch bei Freunden in den Niederlanden nutzte die seit einer Woche 33-Jährige auf der Heimfahrt nach Worms die Möglichkeit, ihren früheren Trainer und heutigen Vizepräsidenten Sport Axel Büring einmal wiederzutreffen. Ganz ohne Hintergedanken, sich beim USC Münster womöglich ins Gespräch zu bringen. Doch aus dem gemeinsamen Kaffee wurde letztlich ein Vertrag, Schaus ist nach der Saison 2013/14 nun wieder Teil des Volleyball-Bundesligisten.
 
Bis zum Sommer hatte die 54-fache Nationalspielerin in der Schweiz bei Volley Köniz in Bern gespielt. Es war ihre dritte Station nach dem Weggang aus Münster, zwischendrin lagen Gastspiele beim Köpenicker SC und beim SC Potsdam. Eine weitere Erfahrung in ihrer langen Karriere, war das Könizer Team doch „ein eher zusammengewürfeltes“ mit vielen jungen Spielerinnen. „Der Club hatte einige Pro­bleme, es war eine eher improvisierte Saison. Aber es hat mir viel Spaß gemacht dort. Gerade die Arbeit mit den Jungschen“, sagt Schaus.
 
Als im Frühsommer der Vertrag […]
 
Den kompletten Bericht finden Sie bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten hier

 

15.08.2018

Vom 20. bis zum 23. August findet in der Großsporthalle Berg Fidel (20.-22.08.) sowie auf der Beach-Anlage im Freibag Hiltrup (23.08.) ein Trainingscamp für alle Spielerinnen und Spieler sämtlicher USC-Teams statt. Die Trainingseinheiten finden vormittags von 10 bis 12 Uhr sowie nachmittags von 13.30 bis 15.30 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

15.08.2018

Noch sind mehr als elf Wochen Zeit für den USC Münster bis zum ersten Bundesligaspiel in der Saison 2018/19. Am Dienstag (14. August) fanden jedoch bereits die ersten beiden Trainingseinheiten beim Volleyball-Bundesligisten statt. In der Halle Berg Fidel fanden sich neben Trainer Teun Beuijs acht Spielerinnen zum Auftakttraining ein.

14.08.2018

Am Montag (13. August) traf sich die Deutsche U19 Nationalmannschaft der Volleyballerinnen zur Vorbereitung auf die vom 1. bis zum 9. September in Albanien stattfindende Europameisterschaft. Vom USC mit dabei: die Youngsters Luisa Keller, Lina Alsmeier und Linda Bock. Nach einem einwöchigen Lehrgang in Berlin wird der derzeit 20-köpfige Kader noch auf 14 reduziert.

13.08.2018

Die Erfolgsserie ist zwar gerissen, doch traurig wirkten Cinja Tillmann und Teresa Mersmann nicht. Das Duo des USC Münster wurde beim vorletzten Halt der Techniker-Beach-Tour Dritter auf Usedom. Erneut eine Medaille also – darüber waren beide sehr froh. 

30.07.2018

Der USC Münster zählt zu den erfolgreichsten Volleyballvereinen Deutschlands. Die 1. Frauen-Mannschaft spielt in der 1. Bundesliga und hat schon zahlreiche nationale und internationale Titel gewonnen. Auch bei der Nachwuchsförderung sind wir ganz groß: zahlreiche Nationalspielerinnen haben ihre Karriere bei uns begonnen.

30.07.2018

Sportlich ist der USC Münster gut aufgestellt für die kommende Saison. Lediglich eine Planstelle ist im aktuellen Bundesligakader noch zu besetzten. Nach dem von Ines Bathen verkündeten Karriereende sucht der USC noch einen Ersatz für die USC-Dauerbrennerin auf der Außen-Annahme-Position.