Direkt zum Inhalt

Mit dem Trainer fürs Abi pauken

Luisa Keller (li.) und Lina Alsmeier lernen auf der Auswärtsfahrt nach Dresden mit Trainer und Lehrer Marvin Mallach fürs Abi.
Luisa Keller (li.) und Lina Alsmeier lernen auf der Auswärtsfahrt nach Dresden mit Trainer und Lehrer Marvin Mallach fürs Abi.

Die drei USC-Spielerinnen Kati Haferkamp (17), Luisa Keller (17) und Lina Alsmeier (18) müssen den Profisport und ihre Abitur-Vorbereitung unter einen Hut bringen. In wenigen Wochen beginnt für die Bewohnerinnen des Sportinternats Münster die finale Phase – nicht nur in der Volleyball-Bundesliga, sondern auch und vor allem in der Schule. Die drei besuchen das Pascal-Gymnasium und profitieren davon doppelt: Mit Marvin Mallach haben sie einen Lehrer im Trainerteam, mit dem sie auf den teils sehr langen Fahrten zu Auswärtsspielen gut lernen können. Und: Mit Ralf Brameier und Sabine Langenberg finden die drei am Pascal eine sehr verständnisvolle Schulleitung vor. „Das ist wirklich außergewöhnlich“, erklärt Marvin Mallach seinen Sonderstatus an der NRW-Sportschule. „Nicht nur die Schülerinnen werden für den Sport vom Unterricht freigestellt. Auch mein Stundenplan wurde extra so entwickelt, dass ich mit der 1. Damenmannschaft des USC zu Auswärtsspielen reisen kann. Einerseits muss dann sehr wenig Unterricht vertreten werden und andererseits sind meine Fächer mittwochs und freitags so gelegt, dass sie von Fachkolleginnen und -Kollegen sehr gut vertreten werden können.“ Das System funktioniert schon seit Jahren gut am Pascal. „Die ersten USC-Profis, mit denen ich im Bus für die Schule gelernt habe, waren damals Wiebke Silge und Louisa Lippmann“, erinnert sich der 32jährige Mathe-, Physik- und Sportlehrer.  

Mallachs Fächerkombination kommt Luisa Keller besonders entgegen. Sie hat Mathe und Physik als Leistungskurse belegt. Einen besonderen Bonus haben die Schülerinnen wegen ihrer sportlichen Leistungen nicht, erklärt die 17jährige Außenspielerin des USC Münster: „Wir müssen ihn in der Schule natürlich siezen, wie alle anderen auch. Unsere Mitschüler haben sich an diese besondere Konstellation inzwischen gewöhnt und akzeptieren das, weil sie gemerkt haben, dass wir in keiner Weise bevorzugt werden.“ Und auch für die Mitspielerinnen ist die Lehrer-Trainer-Schülerin-Konstellation längst Routine. „Wenn wir im Bus mit Marvin über Mathe oder Physik diskutieren, dann bringen sich manchmal auch die älteren Spielerinnen mit ein“, beschreibt Luisa Keller die Stimmung auf den Auswärtsfahrten. Nach dem Abi will sie Produkt- und Möbeldesign studieren. An einer Fernuni, damit die Profikarriere parallel weitergehen kann.

Lina Alsmeier und Kati Haferkamp haben Deutsch und Erdkunde als Leistungsfächer im Abitur, können also gut gemeinsam im Bus lernen. Aber auch sie profitieren ungemein von der Lehrer-Trainer-Konstellation. „Marvin, also Herr Mallach, kann sehr gut erklären und hilft uns sehr beim Lernen“, so Lina Alsmeier. „Wir müssten zwar auch ohne ihn auf den Auswärtsfahrten lernen, mit ihm klappt das aber deutlich besser.“ Nach dem Abi will sie in Mallachs Fußstapfen treten und strebt ein Lehramtsstudium in den Fächern Deutsch und Sport an. „Am liebsten würde ich später an einer Sportschule unterrichten und Kids unterstützen, die denselben Weg gehen wollen, wie ich.“

Kati Haferkamp ist gerade vor wenigen Tagen 17 geworden. Sie zählt erst seit einigen Wochen zum Bundesligakader. Ihr Training und ihre Einsätze zuvor beim VCO Münster waren auch vor der Berufung ins Bundesligateam schon sehr zeitintensiv. Zeitmanagement und Disziplin kennt also auch sie schon seit Jahren. „Ich habe auch vorher schon Schule und Sport unter einen Hut gebracht“, erklärt sie. „Das war immer schon viel und ist es jetzt auch noch. Dass Marvin jetzt aber beim Lernen im Bus dabei ist, das ist definitiv ein großer Vorteil. Nach meinem Abi werde ich mich erst einmal ein Jahr lang nur auf Volleyball konzentrieren. Was danach kommt, überlege ich noch: Ein Studium. Psychologie oder Germanistik - oder vielleicht beides.“ 

USC-Coach Teun Buijs unterstützt die drei Schülerinnen ebenfalls, wo es geht. Von ihm bekommen sie hier und da mal einen trainingsfreien Tag extra, um sich um die Schule zu kümmern. Und jeden Mittwoch kommt der Niederländer um 12.30 Uhr mit einigen Spielerinnen zum Pascal und bietet dort in der Sporthalle ein spezielles Annahmetraining für die Schülerinnen, damit diese ohne großen Aufwand eine Einheit mehr absolvieren können. 

Und noch eines haben Luisa Keller, Lina Alsmeier und Kati Haferkamp gemeinsam: Um ihre Noten machen sie sich keine großen Sorgen. Alle drei sind sehr zufrieden mit ihren schulischen und sportlichen Leistungen und blicken der anstehenden finalen Phase entspannt entgegen. 


 

Marvin Mallach lernt mit Kati Haferkamp
"Dass Marvin beim Lernen im Bus dabei ist, das ist definitiv ein großer Vorteil."  - Kati Haferkamp


 

Marvin Mallach lernt mit Luisa Keller und Lina Alseier
Lina Alsmeier (links) will nach dem Abi in Marvin Mallachs Fußstapfen treten und strebt ein Lehramtsstudium in den Fächern Deutsch und Sport an.

 

13.11.2019

Der USC Münster unterliegt dem Deutschen Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin zwar mit 0:3 (21:25, 17:25, 18:25), hat aber ein sehr gutes Spiel abgeliefert und so vor großem Publikum (das Spiel wurde live auf SPORT1 übertragen) Werbung in eigener Sache gemacht. Glückwunsch nach Schwerin und Glückwunsch auch an das Team des USC zu einer Top-Leistung! 

12.11.2019

Der USC Münster gastiert am Mittwoch, 13. November, um 18.30 Uhr beim Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin. Das Spiel wird ab 18.25 Uhr live im Free-TV auf SPORT1 übertragen. 

12.11.2019

Die USC-Jugendabteilung freut sich riesig über einen Spendenscheck der Sparkasse Münsterland Ost in Höhe von 5.000,- Euro. Mit dieser Extra-Förderung unterstreicht der langjährige USC-Partner und Premium-Sponsor einmal mehr sein Engagement für den Nachwuchssport in der Region.

11.11.2019

Die Zweitvertretung des USC Münster konnte am Samstag mit 3:0 (25:21 25:18 25:19) gegen SC Union Emlichheim II gewinnen und liegt nun mit 14 Punkten in der Tabelle der 3. Liga West auf Platz 6. Als wetvollste Spielerinnen wurden Zuspielerin Lara Drölle vom USC sowie Kira Gosink von den Gästen ausgezeichnet.

10.11.2019

Der USC Münster verliert das Heimspiel in der Volleyballbundesliga gegen die Roten Raben Vilsbiburg nach einem tollen Fight denkbar knapp mit 2:3 (25:21, 15:25, 11:25, 25:19, 14:16). USC-Coach Teun Buijs und 1.425 Zuschauer in der Halle Berg Fidel sahen eine wahre Achterbahnfahrt des USC. 

08.11.2019

Am Sonntag, 10. November, trifft der USC Münster in der Volleyballbundesliga auf die Roten Raben Vilsbiburg. Ein Heimspiel – um 14.30 Uhr in der Halle Berg Fidel. Das Pokal-Aus gegen Potsdam: aufgearbeitet und abgehakt. „Der Druck eines Alles-oder-Nichts-Spiels im Pokal“, so USC-Coach Teun Buijs, „war vergangenen Sonntag für das junge Team offenbar zu hoch.