Direkt zum Inhalt

Liza Kastrup kehrt zum USC zurück

Liza Kastrup kehrt zum USC zurück. Foto: Daniel Wesseling
Liza Kastrup kehrt zum USC zurück. Foto: Daniel Wesseling

Der Volleyball-Bundesligist USC Münster hat seinen ersten Vorgriff auf die Saison 2018/19 getätigt: Liza Kastrup kehrt zu den Unabhängigen zurück. Die 18-Jährige unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2021 für die Erstligamannschaft des USC, bei dem sie in der vergangenen Saison bereits einen Kurzeinsatz verzeichnen konnte.
 
Die junge Angreiferin, die 2014 vom TV Hörde an den Bundesstützpunkt Münster wechselte und hier 2015 bis 2017 Stammspielerin des USC-Zweitliga-Ensembles war, hatte Münster nach dem Abitur am Pascal-Gymnasium im Frühjahr 2017 in Richtung USA verlassen. In Übersee schmetterte Liza für die Marquette Golden Eagles von der Marquette University (Milwaukee) in der Big East Conference auf höchster nationaler US-Ebene. 30 Spiele zwischen Hawaii und New York absolvierte die gebürtige Dortmunderin bis letzte Woche für die Golden Eagles, nun steigt sie zu sofort bei Teun Buijs ins USC-Erstliga-Training ein. Der Vertragsbeginn ist dann am 1. Mai 2018.
 
„Als ich im Sommer vom USC in die USA gegangen bin, war das keine Entscheidung gegen den USC, sondern für die USA“, erklärt Kastrup, die gesteht: „Ich hatte für meine Zeit nach dem Abitur zwei Träume: Der eine war, ein Zeit lang in den USA zu leben. Und der andere, für den USC in der 1. Bundesliga zu spielen. Dass beides klappt, ist für mich überragend!“
 
Für den USC ist die Rückkehr von Kastrup nach Münster natürlich ebenfalls ein sportlicher Gewinn. Sport-Vorstand Axel Büring schätzt das riesige Talent der 18-Jährigen: „Und sie wird noch besser, wenn sie unter einem Trainer wie Teun Buijs auf diesem Niveau trainieren kann. Sie kann eine große Volleyball-Zukunft vor sich haben!“ Darüber hinaus geht der neunfache Deutsche Meister mit dieser Verpflichtung weiter seinen eingeschlagenen Weg und hat damit eine weitere junge deutsche Spielerin, noch dazu aus dem eigenen Nachwuchs, im Bundesligakader. Dort trifft Liza Kastrup im Übrigen auf Chiara Hoenhorst, Lina Alsmeier und Luisa Keller, mit denen sie in der letzten Saison noch beim USC 2 zusammenspielte.
 
 

 

19.03.2019

Vierter, Fünfter, Sechster oder Siebter – vier Endplatzierungen zum Ende der Hauptrunde sind für den USC Münster noch denkbar. Die Konstellation verspricht Spannung und viel Rechnerei. Am Samstag kommt es zum direkten Duell mit den Ladies in Black Aachen.

18.03.2019

Das vergangene Jahr lief für Teresa Mersmann und Cinja Tillmann hervorragend. Doch nach nur einer Saison gehen die beiden wieder getrennte Wege. Eine neue Partnerin für Tillmann ist bereits gefunden. Und die kennt man auch beim USC gut. 

16.03.2019

Der USC Münster gewinnt sein Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (25:11, 20:25, 25:17. 27:25) und ist damit sicher für die Playoffs qualifiziert. Besser noch: Der USC wahrt damit seine Chancen auf eine sehr gute Platzierung für die Playoffs.

15.03.2019

Der USC Münster gastiert am Samstagabend um 18 Uhr in der Erfurter Riethsporthalle. Im vorletzten Spiel der Hauptrunde trifft die Mannschaft von Münsters Trainer Teun Buijs auf ein Team, das mit einer Niederlage gegen Straubing am vergangenen Mittwoch seinen sportlichen Abstieg besiegelt hat. Für den USC geht es um drei wichtige Punkte im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs.

15.03.2019

Auf Initiative des USC-Präsidenten Martin Gesigora baut Volleyball-Bundesligist sein umfassendes Netzwerk weiter aus. Jetzt gab es im VIP-Raum der Sporthalle Berg Fidel einen „Doppelschlag“ am Bundesligaspieltag 13. März, bevor die Volleyballerinnen abends mit 3:0 über Vilsbiburg triumphierten.

15.03.2019

Jetzt wird’s knifflig. Auf dem Feld sowieso, aber auch bei der Rechnerei für die optimale Ausgangslage mit Blick auf die Playoffs. Der USC Münster hat sich mit dem 3:0 gegen die Roten Raben Vilsbiburg in eine gute Position gebracht. Doch noch ist vieles möglich.