Direkt zum Inhalt

Lina und Luisa stehen in Norwegen im Mittelpunkt

Wer hätte das gedacht? Mitten in Norwegen kann man mit dem USC spielerisch Deutsch lernen. Foto: Hegrenes
Wer hätte das gedacht? Mitten in Norwegen kann man mit dem USC spielerisch Deutsch lernen. Foto: Hegrenes

Fan-Kultur in Norwegen – das hat beileibe nicht jeder Volleyball-Bundesligist zu bieten. Und dass man dort in Frakkagjerd, nahe des legendären Hardangerfjords, mit dem USC Münster auch noch quasi spielerisch lernen kann, das stellt einmal mehr Tor Martin Hegrenes unter Beweis.

 

Wie schon im Januar 2017 bezog der norwegische Deutschlehrer und hochgradige USC-Fan, der seit Jahren bis zu fünf Heimspiele der Unabhängigen in der Saison besucht, auch jetzt wieder seinen Unterricht für einige Lehreinheiten auf die Volleyballerinnen aus Münster. Oder besser gesagt: Diesmal auf die beiden Profi-Youngsters Lina Alsmeier (17) und Luisa Keller (16). Denn die sind altersmäßig nicht allzu weit weg von den Schülern der achten und neunten Klasse, die Hegrenes an der örtlichen Ungdomsskole unterrichtet. „Sie haben ganz nett einen Fragebogen mit zehn Fragen beantwortet“, freut sich Hegrenes über den unkomplizierten direkten Kontakt mit den Jung-Profis.

 

Auf 41 Powerpoint-Seiten unter dem Titel "USC Münster - die Talentfabrik" fanden die Eleven ergo reichlich Material über die beiden Juniorinnen-Nationalspielerinnen. Natürlich alles auf Deutsch. Eine ganze Menge Infos haben sich die jungen Norweger also über Lina und Luisa draufgeschafft, und können mit ihrem Wissen derzeit wohl auch bei eingefleischten Münsteraner USC-Fans mithalten. „Am Ende haben wir dann natürlich auch ein Quiz gemacht“, berichtet Hegrenes. Und wieder hat er in der kleinen aber feinen Fan-Enklave nahe Haugesund ein wenig mehr Interesse geweckt für den USC Münster.

> PDF "USC-Deutschstunde in Norwegen"

 

19.03.2019

Vierter, Fünfter, Sechster oder Siebter – vier Endplatzierungen zum Ende der Hauptrunde sind für den USC Münster noch denkbar. Die Konstellation verspricht Spannung und viel Rechnerei. Am Samstag kommt es zum direkten Duell mit den Ladies in Black Aachen.

18.03.2019

Das vergangene Jahr lief für Teresa Mersmann und Cinja Tillmann hervorragend. Doch nach nur einer Saison gehen die beiden wieder getrennte Wege. Eine neue Partnerin für Tillmann ist bereits gefunden. Und die kennt man auch beim USC gut. 

16.03.2019

Der USC Münster gewinnt sein Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (25:11, 20:25, 25:17. 27:25) und ist damit sicher für die Playoffs qualifiziert. Besser noch: Der USC wahrt damit seine Chancen auf eine sehr gute Platzierung für die Playoffs.

15.03.2019

Der USC Münster gastiert am Samstagabend um 18 Uhr in der Erfurter Riethsporthalle. Im vorletzten Spiel der Hauptrunde trifft die Mannschaft von Münsters Trainer Teun Buijs auf ein Team, das mit einer Niederlage gegen Straubing am vergangenen Mittwoch seinen sportlichen Abstieg besiegelt hat. Für den USC geht es um drei wichtige Punkte im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs.

15.03.2019

Auf Initiative des USC-Präsidenten Martin Gesigora baut Volleyball-Bundesligist sein umfassendes Netzwerk weiter aus. Jetzt gab es im VIP-Raum der Sporthalle Berg Fidel einen „Doppelschlag“ am Bundesligaspieltag 13. März, bevor die Volleyballerinnen abends mit 3:0 über Vilsbiburg triumphierten.

15.03.2019

Jetzt wird’s knifflig. Auf dem Feld sowieso, aber auch bei der Rechnerei für die optimale Ausgangslage mit Blick auf die Playoffs. Der USC Münster hat sich mit dem 3:0 gegen die Roten Raben Vilsbiburg in eine gute Position gebracht. Doch noch ist vieles möglich.