Direkt zum Inhalt

Lina Alsmeier bleibt weitere drei Jahre beim USC

Foto: Hubertus Huvermann
Foto: Hubertus Huvermann

Der USC Münster kann Lina Alsmeier langfristig an sich binden. Die 18jährige bleibt weitere drei Jahre bei den Unabhängigen und unterzeichnete in dieser Woche ihren neuen Arbeitsvertrag. „Der USC ist für mich der richtige Verein“, begründet die aus Emsbüren stammende Universalspielerin ihren Schritt. „Es ist mir sehr wichtig, dass ich mich im Verein, in der Mannschaft und auch in der Stadt wohlfühle. Münster und der USC bieten mir das.“ 

Längst hatte Lina Alsmeier sich auch in den Fokus anderer Clubs gespielt. „Es gab Angebote von anderen Vereinen“, erklärt Vater Jörg Alsmeier, der natürlich in die Entscheidung mit eingebunden war. Auch seine Frau Bettina Alsmeier war stets in die Gespräche und den Entscheidungsprozess involviert: „Das Gesamtpaket war am Ende entscheidend“, so die Mutter der U20-Nationalspielerin. „Die Menschen im Verein und das Umfeld sind in Münster einfach sehr sympathisch. Andere Vereine hätten vielleicht mehr Gehalt bezahlt, aber dort stehen junge Talente ja nur selten auf dem Feld.“ 

Über zu wenig Spielzeit kann sich Lina Alsmeier beim USC in der Tat nicht beklagen. Sie gehört ligaweit inzwischen zu den Top Five unter den Angreiferinnen. Noch mehr Punkte als sie haben nur Spielerinnen wie Marta Drpa (Potsdam) oder Kimberly Drewniok (Schwerin) erzielt. „Das alleine war aber nicht ausschlaggebend“, erklärt die 1,89 Meter große Lina Alsmeier. „Hier beim USC habe ich Freundinnen im Team und auch im Verein. Das ist sehr wichtig für mich. Und hier an der Uni kann ich dann auch mein geplantes Studium aufnehmen. Es passt einfach alles.“ Auch für den USC, wie Sport-Vorstand Axel Büring erklärt: „Mit dieser Vertragsverlängerung haben wir einen ersten wichtigen Schritt getan, diese junge Mannschaft langfristig an den USC zu binden, und weiter zu entwickeln. Die Vertragslaufzeit von bemerkenswerten drei Jahren ist ein Signal für die Zukunftspläne des USC.“

Trainer Teun Buijs wollte Lina Alsmeier unbedingt in Münster halten: „Ihre Entscheidung macht mich sehr glücklich“, so der Niederländer. „Vor zwei Jahren haben wir gemeinsam beim USC einen Plan entwickelt. Lina ist ein wichtiger Baustein in diesem Plan. Wir entwickeln ein Team mit Perspektive für die Zukunft und hoffen, dass viele andere der jungen Spielerinnen dieselbe Entwicklung nehmen wie Lina.“ 
Apropos Entwicklung: Nach dem Abitur und dem Ende der aktuellen Saison muss sich Lina Alsmeier dann um eine eigene Wohnung kümmern. Mit dem Ende der Schulzeit endet auch ihre Zeit im Sportinternat Münster. „Es war eine sehr schöne Zeit im Internat“, so Lina Alsmeier. „Aber ich freue mich auch schon sehr auf das, was jetzt kommt.“

13.11.2019

Der USC Münster unterliegt dem Deutschen Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin zwar mit 0:3 (21:25, 17:25, 18:25), hat aber ein sehr gutes Spiel abgeliefert und so vor großem Publikum (das Spiel wurde live auf SPORT1 übertragen) Werbung in eigener Sache gemacht. Glückwunsch nach Schwerin und Glückwunsch auch an das Team des USC zu einer Top-Leistung! 

12.11.2019

Der USC Münster gastiert am Mittwoch, 13. November, um 18.30 Uhr beim Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin. Das Spiel wird ab 18.25 Uhr live im Free-TV auf SPORT1 übertragen. 

12.11.2019

Die USC-Jugendabteilung freut sich riesig über einen Spendenscheck der Sparkasse Münsterland Ost in Höhe von 5.000,- Euro. Mit dieser Extra-Förderung unterstreicht der langjährige USC-Partner und Premium-Sponsor einmal mehr sein Engagement für den Nachwuchssport in der Region.

11.11.2019

Die Zweitvertretung des USC Münster konnte am Samstag mit 3:0 (25:21 25:18 25:19) gegen SC Union Emlichheim II gewinnen und liegt nun mit 14 Punkten in der Tabelle der 3. Liga West auf Platz 6. Als wetvollste Spielerinnen wurden Zuspielerin Lara Drölle vom USC sowie Kira Gosink von den Gästen ausgezeichnet.

10.11.2019

Der USC Münster verliert das Heimspiel in der Volleyballbundesliga gegen die Roten Raben Vilsbiburg nach einem tollen Fight denkbar knapp mit 2:3 (25:21, 15:25, 11:25, 25:19, 14:16). USC-Coach Teun Buijs und 1.425 Zuschauer in der Halle Berg Fidel sahen eine wahre Achterbahnfahrt des USC. 

08.11.2019

Am Sonntag, 10. November, trifft der USC Münster in der Volleyballbundesliga auf die Roten Raben Vilsbiburg. Ein Heimspiel – um 14.30 Uhr in der Halle Berg Fidel. Das Pokal-Aus gegen Potsdam: aufgearbeitet und abgehakt. „Der Druck eines Alles-oder-Nichts-Spiels im Pokal“, so USC-Coach Teun Buijs, „war vergangenen Sonntag für das junge Team offenbar zu hoch.