Direkt zum Inhalt

Jahresfinale mit dem NRW-Derby

Roosa Laakkonen (6) ist wieder mit an Bord, Ivana Vanjak (7) sowieso. Foto: Stefan Gertheinrich
Roosa Laakkonen (6) ist wieder mit an Bord, Ivana Vanjak (7) sowieso. Foto: Stefan Gertheinrich

Es ist das West-Derby, das NRW-Derby, möglicherweise ein Vorgriff aufs Playoff-Viertelfinale, ganz sicher aber der Kampf darum, dem Spitzentrio der Bundesliga auf den Fersen zu bleiben: Am Sonntag kreuzen der USC Münster und die Ladies in Black aus Aachen um 14.30 Uhr im Volleydome am Berg Fidel die Klingen.
 
Für die von Teun Buijs trainierten Münsteranerinnen ist es in jedem Fall der Schlussakkord der Hinrunde der Serie 2017/18, einer Saison, die für die Unabhängigen – abgesehen vom Saisonaus für Ivana Bulajic und nun Lena Vedder – sportlich vorzüglich gelaufen ist, die Gazetten und die Volleyball-Szene landauf, landab vom „Überraschungsteam aus Münster“ schreiben und sprechen.  
 
In der Tat hat Münster nur gegen die drei Topteams Stuttgart, Dresden und Schwerin verloren, beim Meister dabei sogar einen Punkt gehabt und die Schwaben zumindest im Pokal-Viertelfinale beim 2:3 an den Rand einer Niederlage gebracht. Daheim ist die Weste des USC sogar gänzlich weiß, die Westfalen haben aus den bisher vier Partien die maximale Punktausbeute geholt. Ein weiterer Motivationsparameter für den Sonntag.
 
Dass das Überraschungsteam USC derzeit fünf Zähler Vorsprung auf die Kaiserstädter hat, überrascht im Übrigen auch Teun Buijs. Denn beim Blick auf den Kader weist der Niederländer darauf hin, dass im Aachener Kader gleich fünf Nationalspielerinnen aus seinem Heimatland stehen. „Die haben das ganze Jahr durch Programm. Wir nur acht Monate. Da ist also Aachen auch im Vorteil“, wertet der 57-Jährige. Und alle fünf Holländerinnen stehen auch in der Startformation der Ladies. Einzige Deutsche im Team von Trainerin Saskia van Hintum ist Frauke Neuhaus. Eine alte Bekannte im LiB-Ensemble ist Britt Bongaerts, die im Sommer aus Münster wieder nach Aachen zurück wechselte.

Insgesamt gesehen sieht Buijs – gerade auch vor dem Hintergrund der schrumpfenden Personaldecke – die Gäste am Sonntag in der Favoritenrolle. Zumindest ein bisschen hat sich aber das Lazarett gelichtet: Roosa Laakkonen ist nach überstandenem Magen-Darm-Infekt definitiv wieder an Bord, bei Ines Bathen wird nach einem Bänderriss im Sprunggelenk am Freitag das Training zeigen, ob Buijs mit ihr rechnen kann. Und Kapitänin Mareike Hindriksen versprüht Optimismus: „Ich freue mich riesig auf das Derby! Wir werden auf jeden Fall alles daransetzen, am Berg Fidel in dieser Saison weiter ungeschlagen zu bleiben!“

 

17.10.2018

Kaz Brown ist nun seit zwei Monaten in Münster. Die 193 cm große Mittelblockerin wechselte von den „Wildcats“ der Kentucky University Lexington (USA) zum USC. Für die Amerikanerin ist die Umstellung daher sicher besonders groß. Heute (Mittwoch, 17. Oktober) feiert sie ihren 22. Geburtstag. Es ist ihr erster Geburtstag fernab von Familie und Freunden. Heimweh hat sie aber nicht.

16.10.2018

Nach dem Dauerkarten-Vorverkauf hat der USC Münster nun auch den Vorverkauf für Einzeltickets für sämtliche Heimspiele der Volleyball-Bundesligasaison 2018/19 freigeschaltet. Ab sofort sind die Tickets unter www.usc-muenster.de online bestellbar.

15.10.2018

Der USC Münster II hält sich in der 3. Liga weiter schadlos – und damit an der Spitze. Der Aufsteiger gewann auch seine fünfte Partie, diesmal mit 3:0 gegen den MTV Hildesheim. Dabei trumpfte eine ehemalige Bundesliga-Spielerin im Angriff auf.

15.10.2018

Das Abschiedsspiel für Ines Bathen, eingebettet in die Präsentation des Bundesligateams 2018/19, hätte besser nicht laufen können. Dem spätsommerlichen Bilderbuchwetter zum Trotz kamen knapp 750 Fans am Sonntagnachmittag in die Halle Berg Fidel. Eine gebührende Kulisse für den Abschluss einer Bilderbuchkarriere. 

14.10.2018

Dieser Abschied war ein gebührender: Nach elf Jahren in der Volleyball-Bundesliga hat Ines Bathen auf Wiedersehen gesagt. 736 Zuschauer waren gekommen – und erlebten einen emotionalen Nachmittag, bei dem die Gefeierte ein paar Tränen verdrücken durfte.

13.10.2018

Der Tag des Abschiedsspiels ist gekommen für Ines Bathen. Am Sonntag gibt die 28-Jährige ihre letzte Vorstellung im Trikot des USC Münster. Damit endet eine ganz besondere Karriere am Berg Fidel. Denn in den Schoss fiel der Außenangreiferin nichts.