Direkt zum Inhalt

Erfolgreiches Wochenende für die Jugendteams des USC Münster

Die siegreiche U20 mit Trainer Niels Westphal (l.) und Betreuer Ansgar Schmitz. Foto: Michael Eyinck
Die siegreiche U20 mit Trainer Niels Westphal (l.) und Betreuer Ansgar Schmitz. Foto: Michael Eyinck

Damit konnte man im Vorfeld nicht unbedingt rechnen: Die U18 und U20 haben ihre Qualifikationsturniere mit je drei Siegen als Gruppenerster beendet und auch die U16 qualifizierte sich mit nur einer Niederlage als Gruppenzweiter für die Westdeutschen Meisterschaften.

Ohne Satzverlust erledigte die U20 ihre Aufgabe, nach klaren Siegen gegen den SV BW Sande (25:8 und 25:9) und den STV Hünxe (25:16 imf 25:12) konnte auch der erste Satz gegen Bayer 04 Leverkusen mit 25:15 gewonnen werden. Lediglich zu Beginn des zweiten Satz geriet die von Niels Westphal gecoachte U20 mit 4:8 in Rückstand, drehte den Satz dann aber mit guten Aufschlägen und einem stabilen Block noch zum 25:21. Westphal freute über die Leistung seiner Spielerinnen: „Wir haben konstant auf sehr gutem Niveau gespielt, das war nach der kurzen Vorbereitungszeit nicht unbedingt zu erwarten.“

Auch die U18 gewann alle drei Spiele und bewies mit zwei Tiebreak-Siegen Nervenstärke: Gegen den SV Wachtberg lief nach dem mit 25:16 gewonnenen ersten Satz im zweiten Durchgang nicht viel zusammen (11:25), der Tiebreak ging dann aber wieder mit 15:12 an die Unabhängigen. Die anschließende Begegnung gegen den VC SFG Olpe wurde dann klar gewonnen (25:17, 25:16). Im abschließenden Spiel gegen den BSV Ostbevern ging es um den Gruppensieg. Der erste Satz ging mit 25:15 an den BSV, aber der USC drehte das Match und gewann die nächsten Durchgänge mit 25:19 und 15:11.

Etwas spannender machte es die U16: Nach dem 2:0-Auftraktsieg (25:16 und 25:9) gegen den RC Sorpesee verbuchten die Münsteranerinnen auch das Spiel gegen die DJK Datteln mit 2:0 (25:17 und 25:19) für sich. Im letzten Spiel gegen den TV Gladbeck erwies sich der Gegner dann als zu stark, mit 17:25 und 15:25 ging das Spiel verloren. Der zweite Tabellenplatz reichte aber trotzdem zur Qualifikation.

Die Westdeutschen Meisterschaften der U18 finden am 10. und 11. März in Wachtberg bei Bonn statt. Die U16 ermittelt am 14. und 15. April in Aachen ihren Meister. Am gleichen Wochenende finden auch die U20-Titelkämpe in Solingen statt. Wir wünschen allen Teams schon jetzt viel Erfolg bei den Westdeutschen Meisterschaften!

(M.Eyinck)

16.01.2019

Der USC Münster verliert sein Auswärtsspiel bei den Ladies in Black Aachen mit 0:3 (23:25, 16:25, 18:25). Aachen rückt damit in der Tabelle bis auf einen Punkt an den USC heran. Die Münsteranerinnen rangieren nach wie vor auf Platz vier der Volleyball Bundesligatabelle.

15.01.2019

NRW-Duell in der Volleyball-Bundesliga: Der USC Münster ist am Mittwochabend (19.30 Uhr) zu Gast bei den Ladies in Black Aachen. Das letzte Spiel der Hinrunde könnte der krönende Abschluss einer beeindruckenden Halbserie werden.

14.01.2019

Der kanadische Eishockey-Profi Kevin Schmidt vom DEL-Club Iserlohn Roosters war am Sonntag gemeinsam mit seinem Mannschaftsarzt Dr. Jochen Veit zu Gast am Berg Fidel. Auf Einladung von USC-Mannschaftsarzt Dr. Stephan Maurer konnten die beiden den 3:1-Erfolg gegen Schwarz-Weiß Erfurt live verfolgen. 

14.01.2019

Der USC Münster II marschiert unaufhaltsam Richtung Meisterschaft in der 3. Liga. Der 3:2-Sieg gegen den TV Eiche Horn Bremen hatte den minimalen Makel, dass ein Punkt flöten ging. Das passierte dem Spitzenreiter erst zum dritten Mal in dieser Saison. In einer Partie mit vielen Schwankungen erwischte der USC den besseren Start und sicherte sich folgerichtig auch Satz eins. 

14.01.2019

Kurz vor Weihnachten hatten die USC-Spielerinnen in der Backstube unseres Sponsors Krimphove leckere Weihnachtsplätzchen gebacken. Diese wurden beim letzten Heimspiel in 2018 für einen guten Zweck ans Publikum verkauft. Der Erlös in Höhe von 570,72 Euro wurde jetzt vor dem Heimspiel gegen Erfurt an den Förderverein "Hilfe für das nierenkranke Kind e.V." übergeben.

13.01.2019

Der USC Münster gewinnt das erste Heimspiel des Jahres gegen Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (23:25, 25:21, 25:22, 25:12). Es war ein hartes Stück Arbeit: 1.331 Zuschauer sahen ein extrem spannendes Spiel. Die Gäste aus Thüringen spielten überraschend stark auf und bereiteten den Münsteranerinnen in den ersten drei Sätzen weit mehr Probleme, als erwartet.