Direkt zum Inhalt

Erfolgreiches Wochenende für die Jugendteams des USC Münster

Die siegreiche U20 mit Trainer Niels Westphal (l.) und Betreuer Ansgar Schmitz. Foto: Michael Eyinck
Die siegreiche U20 mit Trainer Niels Westphal (l.) und Betreuer Ansgar Schmitz. Foto: Michael Eyinck

Damit konnte man im Vorfeld nicht unbedingt rechnen: Die U18 und U20 haben ihre Qualifikationsturniere mit je drei Siegen als Gruppenerster beendet und auch die U16 qualifizierte sich mit nur einer Niederlage als Gruppenzweiter für die Westdeutschen Meisterschaften.

Ohne Satzverlust erledigte die U20 ihre Aufgabe, nach klaren Siegen gegen den SV BW Sande (25:8 und 25:9) und den STV Hünxe (25:16 imf 25:12) konnte auch der erste Satz gegen Bayer 04 Leverkusen mit 25:15 gewonnen werden. Lediglich zu Beginn des zweiten Satz geriet die von Niels Westphal gecoachte U20 mit 4:8 in Rückstand, drehte den Satz dann aber mit guten Aufschlägen und einem stabilen Block noch zum 25:21. Westphal freute über die Leistung seiner Spielerinnen: „Wir haben konstant auf sehr gutem Niveau gespielt, das war nach der kurzen Vorbereitungszeit nicht unbedingt zu erwarten.“

Auch die U18 gewann alle drei Spiele und bewies mit zwei Tiebreak-Siegen Nervenstärke: Gegen den SV Wachtberg lief nach dem mit 25:16 gewonnenen ersten Satz im zweiten Durchgang nicht viel zusammen (11:25), der Tiebreak ging dann aber wieder mit 15:12 an die Unabhängigen. Die anschließende Begegnung gegen den VC SFG Olpe wurde dann klar gewonnen (25:17, 25:16). Im abschließenden Spiel gegen den BSV Ostbevern ging es um den Gruppensieg. Der erste Satz ging mit 25:15 an den BSV, aber der USC drehte das Match und gewann die nächsten Durchgänge mit 25:19 und 15:11.

Etwas spannender machte es die U16: Nach dem 2:0-Auftraktsieg (25:16 und 25:9) gegen den RC Sorpesee verbuchten die Münsteranerinnen auch das Spiel gegen die DJK Datteln mit 2:0 (25:17 und 25:19) für sich. Im letzten Spiel gegen den TV Gladbeck erwies sich der Gegner dann als zu stark, mit 17:25 und 15:25 ging das Spiel verloren. Der zweite Tabellenplatz reichte aber trotzdem zur Qualifikation.

Die Westdeutschen Meisterschaften der U18 finden am 10. und 11. März in Wachtberg bei Bonn statt. Die U16 ermittelt am 14. und 15. April in Aachen ihren Meister. Am gleichen Wochenende finden auch die U20-Titelkämpe in Solingen statt. Wir wünschen allen Teams schon jetzt viel Erfolg bei den Westdeutschen Meisterschaften!

(M.Eyinck)

18.02.2018

Das war keine 0:3-Niederlage wegen der man sich grämen müsste: Zwar verpasste der USC Münster am Sonntag gegen Meister Schweriner SC einen Satzgewinn beim 24:26, 22:25 und 19:25, doch der Auftritt der vom Verletzungspech gebeutelten Westfälinnen konnte sich sehen lassen.
 

16.02.2018

Zum vorletzten Heimspiel der Bundesliga-Hauptrunde dürfen sich die hiesigen Volleyball-Fans auf einen Gast der Extraklasse freuen: Am kommenden Sonntag (14.30 Uhr) ist im Volleydome der amtierende Meister SSC Palmberg Schwerin Gegner des USC Münster.
 

16.02.2018

Unsere Bundesliga-Spielerinnen Ines Bathen, Ivana Vanjak, Nadja Schaus und Juliane Langgemach hatten am Valentinstag ein ganz besonderes Date. Sie trafen sich im Tonstudio der Uni Münster mit Prof. Dr. Dr. Hans-Joachim Jürgens und seinem Team und haben dem Projekt "Schlossplatz Bande" ihre Stimme geliehen.

15.02.2018

Kurz bevor am ersten März-Sonntag die DVV-Pokalfinals in Mannheim ausgespielt werden, gibt es Münsterland auch einen kleinen Leckerbissen mit Lokalkolorit: Am 1. März treffen zu einem Testspiel der Volleyball-Bundesligist USC Münster und die niederländische Nationalmannschaft der U19 aufeinander. Gastgeber ist der USC-Partnerverein SG Sendenhorst.
 

14.02.2018

Das USC-Team nach Aachen zu begleiten und es dort zu unterstützen ist immer so  etwas wie eine Pflichtübung für USC-Fans. Jetzt ganz besonders. Geht es doch darum, aus den letzten drei Spielen der Hauptrunde möglichst noch die optimale Ausbeute von neun Punkten zu erkämpfen.

11.02.2018

Diese Personalnot lässt sich nicht mehr ausgleichen. Der USC Münster muss Woche für Woche schwere Rückschläge verkraften. So war es kein Wunder, dass das Team bei den Roten Raben Vilsbiburg mit 0:3 unterlag. In Niederbayern war es letztlich sehr deutlich.