Direkt zum Inhalt

Chiara Hoenhorst beendet ihre Profikarriere

Foto: Jürgen Peperhowe
Foto: Jürgen Peperhowe

USC-Spielerin Chiara Hoenhorst beendet ihre Profikarriere. Die 22jährige erlitt vor einem Jahr bei der Amokfahrt in der Münsteraner Innenstadt schwere Kopfverletzungen. Nach mehrmonatiger Kranken- und Reha-Zeit hatte sich die Außenspielerin mit beeindruckender Willensstärke wieder an das Bundesliganiveau herangekämpft und war auf einem sehr guten Weg, ihre alte Form wiederzuerlangen. Leider kam es dann jedoch zu Folgeerscheinungen ihres Unfalls: „Seit November sehe ich so genannte Doppelbilder“, erklärt die BWL-Studentin. „Der Druck, der nach dem Unfall auf den Sehnerven gelastet hat, war so groß, dass diese Folgeerkrankung jetzt aufgetreten ist.“ 

Gemeinsam mit ihrer Familie und den behandelnden Ärzten hat sich das USC-Eigengewächs dann schweren Herzens dazu entschlossen, eine Pause vom Volleyball zu nehmen. Ob, und wenn ja, auf welchem Level sie zum Volleyball zurückkehrt, ist aktuell noch unklar. Wichtig ist derzeit nur: „Ich brauche eine Pause“, erklärt sie. „Die Ärzte sagen, dass die Doppelbilder mit der Zeit auch wieder weg gehen können. Dazu muss ich aber erst einmal kürzer treten und den Profisport an den Nagel hängen. Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen.“ 

Chiara Hoenhorst stammt aus Albersloh. Freunde und Familie sind immer in ihrer Nähe gewesen. Ganz so groß wird das berüchtigte „Loch“ also nicht sein, in das man in solchen Situationen fallen kann. „Das Leben wird natürlich schon komplett umgekrempelt. Aber ich freue mich auch auf die neu hinzukommende Freizeit. Gerade jetzt, wo Frühling und Sommer anstehen.“ Und ganz ohne den USC wird ihr Leben auch künftig nicht ablaufen: „Meine Mitspielerinnen sind meine Freundinnen geworden. Das bleibt natürlich auch so, wenn ich nicht mehr im Team bin. Und ich verdanke ihnen und dem Verein sehr viel. Der Sport hat mir damals sehr geholfen. Ich weiß nicht, wo bzw. wie weit ich heute wäre, hätte ich nicht das Ziel gehabt, wieder Bundesliga-Volleyball zu spielen, und hätte ich nicht solche Unterstützung von den Mädels, dem Trainerteam und dem ganzen Verein bekommen.“

Dem USC Münster und allen Volleyball-Fans wird sie immer als großes Vorbild in Erinnerung bleiben, weiß auch USC-Präsident Martin Gesigora: „Der Verein und auch ich persönlich bedauern es außerordentlich, dass so ein hoffnungsvolles Talent wegen eines solch traurigen Unfalls seine Karriere vorzeitig beendet muss. Chiara wird immer ihren Platz bei uns im Verein haben und ist uns immer willkommen. Ich hoffe, wir werden in den kommenden Jahren noch viel Kontakt und viele Berührungspunkte zu ihr haben.“

13.11.2019

Der USC Münster unterliegt dem Deutschen Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin zwar mit 0:3 (21:25, 17:25, 18:25), hat aber ein sehr gutes Spiel abgeliefert und so vor großem Publikum (das Spiel wurde live auf SPORT1 übertragen) Werbung in eigener Sache gemacht. Glückwunsch nach Schwerin und Glückwunsch auch an das Team des USC zu einer Top-Leistung! 

12.11.2019

Der USC Münster gastiert am Mittwoch, 13. November, um 18.30 Uhr beim Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin. Das Spiel wird ab 18.25 Uhr live im Free-TV auf SPORT1 übertragen. 

12.11.2019

Die USC-Jugendabteilung freut sich riesig über einen Spendenscheck der Sparkasse Münsterland Ost in Höhe von 5.000,- Euro. Mit dieser Extra-Förderung unterstreicht der langjährige USC-Partner und Premium-Sponsor einmal mehr sein Engagement für den Nachwuchssport in der Region.

11.11.2019

Die Zweitvertretung des USC Münster konnte am Samstag mit 3:0 (25:21 25:18 25:19) gegen SC Union Emlichheim II gewinnen und liegt nun mit 14 Punkten in der Tabelle der 3. Liga West auf Platz 6. Als wetvollste Spielerinnen wurden Zuspielerin Lara Drölle vom USC sowie Kira Gosink von den Gästen ausgezeichnet.

10.11.2019

Der USC Münster verliert das Heimspiel in der Volleyballbundesliga gegen die Roten Raben Vilsbiburg nach einem tollen Fight denkbar knapp mit 2:3 (25:21, 15:25, 11:25, 25:19, 14:16). USC-Coach Teun Buijs und 1.425 Zuschauer in der Halle Berg Fidel sahen eine wahre Achterbahnfahrt des USC. 

08.11.2019

Am Sonntag, 10. November, trifft der USC Münster in der Volleyballbundesliga auf die Roten Raben Vilsbiburg. Ein Heimspiel – um 14.30 Uhr in der Halle Berg Fidel. Das Pokal-Aus gegen Potsdam: aufgearbeitet und abgehakt. „Der Druck eines Alles-oder-Nichts-Spiels im Pokal“, so USC-Coach Teun Buijs, „war vergangenen Sonntag für das junge Team offenbar zu hoch.