Direkt zum Inhalt

Bulajic nach gut verlaufener OP auf dem Wege der Besserung

Schon am Sonntag durfte Ivana Bulajic das UKM für einige Stunden verlassen und schaute sich mit ihren Eltern den USC-Sieg gegen Vilsbiburg an. Foto: Stefan Reinermann
Schon am Sonntag durfte Ivana Bulajic das UKM für einige Stunden verlassen und schaute sich mit ihren Eltern den USC-Sieg gegen Vilsbiburg an. Foto: Stefan Reinermann

Der USC Münster hat gute Nachrichten in Hinsicht auf seine Spielerin Ivana Bulajic! Die 26-jährige Serbin, die aufgrund einer möglicherweise lebensbedrohenden Thrombose in einem Blutgefäß im Bauchraum stationär im Universitäts-Klinikum Münster aufgenommen werden musste, ist jetzt aus dem Krankenhaus entlassen worden und auf dem Weg der Besserung.
 
Mitte der letzten Woche hatte das Mediziner-Team mit Chefarzt Prof. Dr. Hartmut Schmidt und Dr. Christian Wilms (beide Medizinische Klinik B), sowie die Radiologen Prof. Dr. Moritz Wildgruber und Dr. Michael Köhler Ivana Bulajic knapp acht Stunden lang operiert.  Bei der hoch komplizierten Operation wurde mittels eines mikrochirurgischen Eingriffs ein Blutgefäß im Bauchraum wiedereröffnet. „Damit ist eine noch größere OP vermieden worden“, so USC-Teamarzt Dr. Christian Fechtrup.
 
Wann und ob Ivana Bulajic dem USC in dieser Saison wieder zur Verfügung stehen wird, spielt für den Verein und die behandelnden Ärzte derzeit nicht die Hauptrolle: Dr. Fechtrup erklärt: „Wir wollten mit dem Eingriff erreichen, dass Ivana die Chance hat, vollständig gesund zu werden. Jetzt haben wir die Hoffnung, dass Ivana in Zukunft wieder Sport treiben kann!“ Die Angreiferin wird nun ein Rehabilitations-Programm beginnen und dann in Kürze in leichtes Training einsteigen. Wie lange es dauert, bis Bulajic wieder vollständig hergestellt sein wird, wird die Zeit zeigen. 

16.01.2019

Der USC Münster verliert sein Auswärtsspiel bei den Ladies in Black Aachen mit 0:3 (23:25, 16:25, 18:25). Aachen rückt damit in der Tabelle bis auf einen Punkt an den USC heran. Die Münsteranerinnen rangieren nach wie vor auf Platz vier der Volleyball Bundesligatabelle.

15.01.2019

NRW-Duell in der Volleyball-Bundesliga: Der USC Münster ist am Mittwochabend (19.30 Uhr) zu Gast bei den Ladies in Black Aachen. Das letzte Spiel der Hinrunde könnte der krönende Abschluss einer beeindruckenden Halbserie werden.

14.01.2019

Der kanadische Eishockey-Profi Kevin Schmidt vom DEL-Club Iserlohn Roosters war am Sonntag gemeinsam mit seinem Mannschaftsarzt Dr. Jochen Veit zu Gast am Berg Fidel. Auf Einladung von USC-Mannschaftsarzt Dr. Stephan Maurer konnten die beiden den 3:1-Erfolg gegen Schwarz-Weiß Erfurt live verfolgen. 

14.01.2019

Der USC Münster II marschiert unaufhaltsam Richtung Meisterschaft in der 3. Liga. Der 3:2-Sieg gegen den TV Eiche Horn Bremen hatte den minimalen Makel, dass ein Punkt flöten ging. Das passierte dem Spitzenreiter erst zum dritten Mal in dieser Saison. In einer Partie mit vielen Schwankungen erwischte der USC den besseren Start und sicherte sich folgerichtig auch Satz eins. 

14.01.2019

Kurz vor Weihnachten hatten die USC-Spielerinnen in der Backstube unseres Sponsors Krimphove leckere Weihnachtsplätzchen gebacken. Diese wurden beim letzten Heimspiel in 2018 für einen guten Zweck ans Publikum verkauft. Der Erlös in Höhe von 570,72 Euro wurde jetzt vor dem Heimspiel gegen Erfurt an den Förderverein "Hilfe für das nierenkranke Kind e.V." übergeben.

13.01.2019

Der USC Münster gewinnt das erste Heimspiel des Jahres gegen Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (23:25, 25:21, 25:22, 25:12). Es war ein hartes Stück Arbeit: 1.331 Zuschauer sahen ein extrem spannendes Spiel. Die Gäste aus Thüringen spielten überraschend stark auf und bereiteten den Münsteranerinnen in den ersten drei Sätzen weit mehr Probleme, als erwartet.