Direkt zum Inhalt

Blumen vom Beirat für die Sportlerin des Jahres

Im Rahmen der letzten Beiratssitzung haben USC-Präsident Martin Gesigora und die Beiratsvorsitzende Karin Reismann unserer Libera Linda Bock in Anerkennung ihrer Auszeichnung zu Münsters Sportlerin des Jahres 2019 einen Blumenstrauß überreicht. 

Die erst 19 Jahre junge Nationalspielerin Linda Bock konnte sich bei der Wahl in diesem Jahr gegen Seriensiegerin Ingrid Klimke durchsetzen. Eine bemerkenswerte Würdigung ihrer bemerkenswerten sportlichen Entwicklung in 2019. "Wir sind stolz auf Dich, Linda!", erklärte der hocherfreute USC-Präsident. 

23.03.2020

Die Covid-19-Pandemie zwingt die meisten von uns, derzeit auf Home-Office umzustellen. Auch die USC-Geschäftsstelle ist aktuell nur unregelmäßig besetzt. 

18.03.2020

Nationalspielerin Ivana Vanjak verlässt den USC Münster. Drei Jahre lang trug die Außenangreiferin das Trikot der Unabhängigen. Jetzt zog sie die in ihrem Vertrag verankerte Ausstiegsklausel und teilte dem Team am Dienstagnachmittag ihre Entscheidung mit. Ihren Trainer Teun Buijs hatte sie bereits am vergangenen Donnerstag unterrichtet.

12.03.2020

Die Saison ist vorbei. Für alle Teams des USC Münster. Von der Jugend bis zur Volleyball-Bundesliga. Die Volleyball Bundesliga (VBL), der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) und auch der Westdeutsche Volleyball-Verband (WVV) reagieren auf die sich rasant verändernde Situation rund um die Vorkehrungen zur Eindämmung des Coronavirus und erklären die Spielzeiten für beendet.

12.03.2020

Mit einer großzügigen Geldspende mildert USC-Sponsor Krimphove - Der gute Bäcker die durch den Publikumsausschluss entstehenden Einnahmeverluste ab. 

12.03.2020

Das neuartige Coronavirus hat den Spielbetrieb in der Volleyball-Bundesliga „infiziert“. Spiele in NRW finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das bedeutet große Einnahmeverluste für die Vereine. 

10.03.2020

Der USC Münster konnte das Auswärtsspiel beim VC Wiesbaden mit 3:1 (25:17, 25:17, 24:26, 25:17) gewinnen, in der Tabelle wieder zurück auf Platz 6 klettern und damit erneut an den Ladies in Black aus Aachen vorbeiziehen.