Direkt zum Inhalt

Außenseiter USC freut sich auf den Pokal-Fight

Mit positiver Stimmung gehen die USC-Volleyballerinnen am Sonntag ins K.o.-Spiel gegen Stuttgart. Foto: Stefan Gertheinrich
Mit positiver Stimmung gehen die USC-Volleyballerinnen am Sonntag ins K.o.-Spiel gegen Stuttgart. Foto: Stefan Gertheinrich

AMTV Stuttgart – hatte der USC Münster erst letzten Sonntag. Hat er aber auch nächsten Sonntag. Diesmal nicht mit einem Bundesliga-Auswärtsmatch, sondern mit einem Heimspiel im Viertelfinale des DVV-Pokals. Ab 18 Uhr steigt im Volleydome Teil zwei der Stuttgarter Woche der Unabhängigen.
 
Das der USC letztes Wochenende ohne Satzgewinn beim amtierenden Pokalsieger blieb, lässt auch für den neuen Anlauf die Favoritenrolle bei den Schwaben bleiben. „Sicher ist der Pokal ein anderer Wettbewerb. In  der Liga hat man mehr Zeit. Im Cup heißt es eben ,do or die‘“, sagt USC-Coach Teun Buijs, der auch weiß: „Das macht es ja für die Öffentlichkeit so spannend. Da geht es um Emotionen, um raus oder weiter.“
 
Dass natürlich aber auch die sportliche Qualität ein Eckpfeiler fürs Weiterkommen ist, ist Buijs klar. Deshalb sagt der Niederländer: „Um ehrlich zu sein, sind wir mit dem Los Stuttgart nicht so wirklich glücklich. Die gehören zu den großen Drei in Deutschland, haben ein großes Budget. Da ist sehr viel Erfahrung, die machen sehr wenige Eigenfehler und haben mit Femke Stoltenborg die künftige Stamm-Zuspielerin der Niederlande“, so Buijs, der fortfährt: „Um auf dieses Niveau zu kommen, brauchen wir noch einiges an Zeit. Das ist das Problem im Pokal: In der Meisterschaft kann man ein schlechtes Ergebnis ausbügeln, im Cup nicht.“
 
Eines ist sonnenklar: „Wir müssen auf jeden Fall deutlich besser spielen als letzten Sonntag“, fordert Buijs, „was das dann am Ende bringt, wird man sehen.“ Definitiv habe sein Ensemble trotz der fürchterlichen ersten Sets und der Tatsache, dass es in Stuttgart ohne Satzgewinn blieb, eine hervorragende Trainingswoche gehabt. „Die Erfahreneren haben das schnell abgehakt und sich auf die nächste Chance konzentriert, das habe bei den Jüngeren eine Kleinigkeit länger gedauert. Aber wir haben viel Videoanalyse gemacht, ich denke wir werden gut vorbereitet sein.“ Und am Ende ist sicher: Auch wenn Stuttgart der ausgemachte Favorit im Kampf um den Einzug ins Halbfinale ist – gespielt werden muss auch diese Partie erstmal.

 

15.08.2018

Vom 20. bis zum 23. August findet in der Großsporthalle Berg Fidel (20.-22.08.) sowie auf der Beach-Anlage im Freibag Hiltrup (23.08.) ein Trainingscamp für alle Spielerinnen und Spieler sämtlicher USC-Teams statt. Die Trainingseinheiten finden vormittags von 10 bis 12 Uhr sowie nachmittags von 13.30 bis 15.30 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

15.08.2018

Noch sind mehr als elf Wochen Zeit für den USC Münster bis zum ersten Bundesligaspiel in der Saison 2018/19. Am Dienstag (14. August) fanden jedoch bereits die ersten beiden Trainingseinheiten beim Volleyball-Bundesligisten statt. In der Halle Berg Fidel fanden sich neben Trainer Teun Beuijs acht Spielerinnen zum Auftakttraining ein.

14.08.2018

Am Montag (13. August) traf sich die Deutsche U19 Nationalmannschaft der Volleyballerinnen zur Vorbereitung auf die vom 1. bis zum 9. September in Albanien stattfindende Europameisterschaft. Vom USC mit dabei: die Youngsters Luisa Keller, Lina Alsmeier und Linda Bock. Nach einem einwöchigen Lehrgang in Berlin wird der derzeit 20-köpfige Kader noch auf 14 reduziert.

13.08.2018

Die Erfolgsserie ist zwar gerissen, doch traurig wirkten Cinja Tillmann und Teresa Mersmann nicht. Das Duo des USC Münster wurde beim vorletzten Halt der Techniker-Beach-Tour Dritter auf Usedom. Erneut eine Medaille also – darüber waren beide sehr froh. 

30.07.2018

Der USC Münster zählt zu den erfolgreichsten Volleyballvereinen Deutschlands. Die 1. Frauen-Mannschaft spielt in der 1. Bundesliga und hat schon zahlreiche nationale und internationale Titel gewonnen. Auch bei der Nachwuchsförderung sind wir ganz groß: zahlreiche Nationalspielerinnen haben ihre Karriere bei uns begonnen.

30.07.2018

Sportlich ist der USC Münster gut aufgestellt für die kommende Saison. Lediglich eine Planstelle ist im aktuellen Bundesligakader noch zu besetzten. Nach dem von Ines Bathen verkündeten Karriereende sucht der USC noch einen Ersatz für die USC-Dauerbrennerin auf der Außen-Annahme-Position.