Direkt zum Inhalt

Auf der Suche nach der Balance zwischen Talent und Reife

Lina Alsmeier machte einen großen Sprung. Foto: Jürgen Peperhowe
Lina Alsmeier machte einen großen Sprung. Foto: Jürgen Peperhowe

Seit dem Ausscheiden im Playoff-Viertelfinale vor einer Woche hat Trainer Teun Buijs seine Schützlinge nicht mehr gesehen. Mindestens 14 Tage Freizeit verordnete der Coach dem Team nach der strapaziösen Endphase der Saison. Und doch ist der USC Münster in diesen Tagen immer im Kopf des 59-Jährigen, der mitten in der Planung für die Spielzeit 2019/20 steckt. Sieben Spielerinnen stehen bereits bei den Unabhängigen unter Vertrag, noch einmal so viele sollen dazukommen – und wenn möglich über ausreichend Erfahrung verfügen.

Blutjung war die Angriffsreihe des USC Münster, die in den letzten Wochen der abgelaufenen Saison die Last tragen und für Punkte sorgen musste. Luisa Keller ist erst 17 Jahre alt, Lina Alsmeier und Linda Bock sind immerhin schon volljährig – wie Liza Kastrup mit ihren 19 Lenzen. Das Quartett ist wie Zuspielerin Svenja Enning (auch erst 19), Ivana Vanjak (23) und Juliane Langgemach (24) an die Unabhängigen gebunden – macht ein Durchschnittsalter von 19,57 Jahren. Kein Wunder, dass Buijs bei der Bastelarbeit am künftigen Kader das Merkmal Reife miteinbezieht. „Wir müssen die richtige Balance finden zwischen Jugend und Routine. Wir können nicht nur mit zwölf jungen Spielerinnen in die Saison gehen. Wir brauchen auch Erfahrung“, meint Buijs.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei unserem Medienpartner Westfälischer Nachrichten

08.04.2019

USC-Spielerin Chiara Hoenhorst beendet ihre Profikarriere. Die 22jährige erlitt vor einem Jahr bei der Amokfahrt in der Münsteraner Innenstadt schwere Kopfverletzungen. Nach mehrmonatiger Kranken- und Reha-Zeit hatte sich die Außenspielerin mit beeindruckender Willensstärke wieder an das Bundesliganiveau herangekämpft und war auf einem sehr guten Weg, ihre alte Form wiederzuerlangen.

07.04.2019

Eine beeindruckende Saison krönte der USC Münster II mit einem 3:2 gegen den VC Allbau Essen zu Hause – nach 0:2-Rückstand und einem fast verloren geglaubten Tiebreak. Die Partie dauerte lange, also musste die anschließende Meisterparty mit Verspätung starten. 

04.04.2019

Nach der Saison ist vor der Saison: Der USC Münster krempelt nach dem Playoff-Aus und einer mehr als beeindruckenden Leistung gegen den Titelverteidiger die Ärmel hoch und hat bereits einen weiteren großen Schritt in der Kaderplanung für die kommende Bundesligasaison getan: Angreiferin Luisa Keller (17) hat ihr Engagement bei den Unabhängigen um zwei Jahre verlängert.

04.04.2019

Der USC Münster verliert das Rückspiel im Playoff-Viertelfinale gegen den SSC Palmberg Schwerin nach einem tollen 5-Satz-Krimi mit 2:3 (25:22, 25:21, 18:25, 16:25, 11:15). Die 1.236 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen. Erst im Tiebreak fiel die Entscheidung. Für den USC ist die Saison damit beendet.

03.04.2019

Klare Sache? Von wegen! Der USC Münster verabschiedete sich mit einer beherzten Vorstellung aus der aktuellen Saison und von seinen Fans. Bei der 2:3-Niederlage gegen den Schweriner SC drängten die Münsteranerin den Favoriten an den Rand der Niederlage. 

02.04.2019

Bei den Westdeutschen U20-Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Essen konnte das ersatzgeschwächte Team des USC Münster den Titel vom letzten Jahr nicht verteidigen. Nach der knappen 1:2-Niederlage im Viertelfinale gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen blieb das von Ines Bathen und Franz Jaeger trainierte Team am zweiten Wettkampftag aber ohne Niederlage und belegte am Ende einen guten 5.