Direkt zum Inhalt

Andrea Büring in neuer Rolle

  Den Volleyballsport im Fokus Axel Büring, Andrea Büring (Berg) mit Tochter Hanna Antonia . Foto: Jürgen Peperhowe
Den Volleyballsport im Fokus Axel Büring, Andrea Büring (Berg) mit Tochter Hanna Antonia . Foto: Jürgen Peperhowe

Im Leitbild, das sich der USC Münster selbst gegeben hat und als Verpflichtung begreift, ist die „Förderung der Nachwuchsarbeit Volleyball (weiblich)“ ebenso als Vereinsziel festgeschrieben wie die Formulierung, „nicht auf kurzfristigen sportlichen Erfolg“ aus zu sein, „sondern der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet.“ Die Wiederbelebung des Kontakts mit den Partnervereinen passt da haargenau hinein.

Die Jugendausschuss-Vorsitzende Ute Zahlten schrieb sich das lange vernachlässigte Zugehen auf die Clubs der Region auf die To-do-Liste, lud die Vertreter in die Halle Berg Fidel ein und präsentierte eine bekannte Persönlichkeit als neue Ansprechpartnerin in der Sache. Ex-Spielerin Andrea Büring nämlich, die als Andrea Berg elf Spielzeiten lang münsterische Bundesliga-Geschichte schrieb und im Oktober 2013 einen umjubelten und berührenden Abschied vom Spielfeld nahm. Und die in Sachen „weiblicher Nachwuchs“ ohnehin bestens präpariert ist, schließlich reift mit der kleinen Hanna Antonia Nachwuchs im eigenen Haus heran.

„Ich bin ja durchaus noch mit dem Herzen beim USC“, sagt die 36-Jährige, die das ihr angetragene Ehrenamt „sofort interessant“ fand. Zumal sich die Vereine direkt wieder zusammenfanden, „ohne mürrisch zu fragen, warum so lange nichts passiert ist“, wie Ute Zahlten wertet. „Es war fast so, als hätten sie auf unsere Einladung gewartet.“

Andrea Büring kennt jene Verpflichtungen, die der USC als Partner eingeht, aus eigener Praxis bestens. „Ich fand es zu meiner aktiven Phase immer klasse, mit den Kids Spaß zu haben. Und dass wir jetzt schnell dieses positive Feedback bekommen haben, spornt uns enorm an.“ Ute Zahlten beschreibt [...]

Den kompletten Artikel finden Sie bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten hier

16.01.2019

Der USC Münster verliert sein Auswärtsspiel bei den Ladies in Black Aachen mit 0:3 (23:25, 16:25, 18:25). Aachen rückt damit in der Tabelle bis auf einen Punkt an den USC heran. Die Münsteranerinnen rangieren nach wie vor auf Platz vier der Volleyball Bundesligatabelle.

15.01.2019

NRW-Duell in der Volleyball-Bundesliga: Der USC Münster ist am Mittwochabend (19.30 Uhr) zu Gast bei den Ladies in Black Aachen. Das letzte Spiel der Hinrunde könnte der krönende Abschluss einer beeindruckenden Halbserie werden.

14.01.2019

Der kanadische Eishockey-Profi Kevin Schmidt vom DEL-Club Iserlohn Roosters war am Sonntag gemeinsam mit seinem Mannschaftsarzt Dr. Jochen Veit zu Gast am Berg Fidel. Auf Einladung von USC-Mannschaftsarzt Dr. Stephan Maurer konnten die beiden den 3:1-Erfolg gegen Schwarz-Weiß Erfurt live verfolgen. 

14.01.2019

Der USC Münster II marschiert unaufhaltsam Richtung Meisterschaft in der 3. Liga. Der 3:2-Sieg gegen den TV Eiche Horn Bremen hatte den minimalen Makel, dass ein Punkt flöten ging. Das passierte dem Spitzenreiter erst zum dritten Mal in dieser Saison. In einer Partie mit vielen Schwankungen erwischte der USC den besseren Start und sicherte sich folgerichtig auch Satz eins. 

14.01.2019

Kurz vor Weihnachten hatten die USC-Spielerinnen in der Backstube unseres Sponsors Krimphove leckere Weihnachtsplätzchen gebacken. Diese wurden beim letzten Heimspiel in 2018 für einen guten Zweck ans Publikum verkauft. Der Erlös in Höhe von 570,72 Euro wurde jetzt vor dem Heimspiel gegen Erfurt an den Förderverein "Hilfe für das nierenkranke Kind e.V." übergeben.

13.01.2019

Der USC Münster gewinnt das erste Heimspiel des Jahres gegen Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (23:25, 25:21, 25:22, 25:12). Es war ein hartes Stück Arbeit: 1.331 Zuschauer sahen ein extrem spannendes Spiel. Die Gäste aus Thüringen spielten überraschend stark auf und bereiteten den Münsteranerinnen in den ersten drei Sätzen weit mehr Probleme, als erwartet.