Direkt zum Inhalt

Andrea Büring in neuer Rolle

  Den Volleyballsport im Fokus Axel Büring, Andrea Büring (Berg) mit Tochter Hanna Antonia . Foto: Jürgen Peperhowe
Den Volleyballsport im Fokus Axel Büring, Andrea Büring (Berg) mit Tochter Hanna Antonia . Foto: Jürgen Peperhowe

Im Leitbild, das sich der USC Münster selbst gegeben hat und als Verpflichtung begreift, ist die „Förderung der Nachwuchsarbeit Volleyball (weiblich)“ ebenso als Vereinsziel festgeschrieben wie die Formulierung, „nicht auf kurzfristigen sportlichen Erfolg“ aus zu sein, „sondern der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet.“ Die Wiederbelebung des Kontakts mit den Partnervereinen passt da haargenau hinein.

Die Jugendausschuss-Vorsitzende Ute Zahlten schrieb sich das lange vernachlässigte Zugehen auf die Clubs der Region auf die To-do-Liste, lud die Vertreter in die Halle Berg Fidel ein und präsentierte eine bekannte Persönlichkeit als neue Ansprechpartnerin in der Sache. Ex-Spielerin Andrea Büring nämlich, die als Andrea Berg elf Spielzeiten lang münsterische Bundesliga-Geschichte schrieb und im Oktober 2013 einen umjubelten und berührenden Abschied vom Spielfeld nahm. Und die in Sachen „weiblicher Nachwuchs“ ohnehin bestens präpariert ist, schließlich reift mit der kleinen Hanna Antonia Nachwuchs im eigenen Haus heran.

„Ich bin ja durchaus noch mit dem Herzen beim USC“, sagt die 36-Jährige, die das ihr angetragene Ehrenamt „sofort interessant“ fand. Zumal sich die Vereine direkt wieder zusammenfanden, „ohne mürrisch zu fragen, warum so lange nichts passiert ist“, wie Ute Zahlten wertet. „Es war fast so, als hätten sie auf unsere Einladung gewartet.“

Andrea Büring kennt jene Verpflichtungen, die der USC als Partner eingeht, aus eigener Praxis bestens. „Ich fand es zu meiner aktiven Phase immer klasse, mit den Kids Spaß zu haben. Und dass wir jetzt schnell dieses positive Feedback bekommen haben, spornt uns enorm an.“ Ute Zahlten beschreibt [...]

Den kompletten Artikel finden Sie bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten hier

17.10.2018

Kaz Brown ist nun seit zwei Monaten in Münster. Die 193 cm große Mittelblockerin wechselte von den „Wildcats“ der Kentucky University Lexington (USA) zum USC. Für die Amerikanerin ist die Umstellung daher sicher besonders groß. Heute (Mittwoch, 17. Oktober) feiert sie ihren 22. Geburtstag. Es ist ihr erster Geburtstag fernab von Familie und Freunden. Heimweh hat sie aber nicht.

16.10.2018

Nach dem Dauerkarten-Vorverkauf hat der USC Münster nun auch den Vorverkauf für Einzeltickets für sämtliche Heimspiele der Volleyball-Bundesligasaison 2018/19 freigeschaltet. Ab sofort sind die Tickets unter www.usc-muenster.de online bestellbar.

15.10.2018

Der USC Münster II hält sich in der 3. Liga weiter schadlos – und damit an der Spitze. Der Aufsteiger gewann auch seine fünfte Partie, diesmal mit 3:0 gegen den MTV Hildesheim. Dabei trumpfte eine ehemalige Bundesliga-Spielerin im Angriff auf.

15.10.2018

Das Abschiedsspiel für Ines Bathen, eingebettet in die Präsentation des Bundesligateams 2018/19, hätte besser nicht laufen können. Dem spätsommerlichen Bilderbuchwetter zum Trotz kamen knapp 750 Fans am Sonntagnachmittag in die Halle Berg Fidel. Eine gebührende Kulisse für den Abschluss einer Bilderbuchkarriere. 

14.10.2018

Dieser Abschied war ein gebührender: Nach elf Jahren in der Volleyball-Bundesliga hat Ines Bathen auf Wiedersehen gesagt. 736 Zuschauer waren gekommen – und erlebten einen emotionalen Nachmittag, bei dem die Gefeierte ein paar Tränen verdrücken durfte.

13.10.2018

Der Tag des Abschiedsspiels ist gekommen für Ines Bathen. Am Sonntag gibt die 28-Jährige ihre letzte Vorstellung im Trikot des USC Münster. Damit endet eine ganz besondere Karriere am Berg Fidel. Denn in den Schoss fiel der Außenangreiferin nichts.