Direkt zum Inhalt

Andrea Büring in neuer Rolle

  Den Volleyballsport im Fokus Axel Büring, Andrea Büring (Berg) mit Tochter Hanna Antonia . Foto: Jürgen Peperhowe
Den Volleyballsport im Fokus Axel Büring, Andrea Büring (Berg) mit Tochter Hanna Antonia . Foto: Jürgen Peperhowe

Im Leitbild, das sich der USC Münster selbst gegeben hat und als Verpflichtung begreift, ist die „Förderung der Nachwuchsarbeit Volleyball (weiblich)“ ebenso als Vereinsziel festgeschrieben wie die Formulierung, „nicht auf kurzfristigen sportlichen Erfolg“ aus zu sein, „sondern der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet.“ Die Wiederbelebung des Kontakts mit den Partnervereinen passt da haargenau hinein.

Die Jugendausschuss-Vorsitzende Ute Zahlten schrieb sich das lange vernachlässigte Zugehen auf die Clubs der Region auf die To-do-Liste, lud die Vertreter in die Halle Berg Fidel ein und präsentierte eine bekannte Persönlichkeit als neue Ansprechpartnerin in der Sache. Ex-Spielerin Andrea Büring nämlich, die als Andrea Berg elf Spielzeiten lang münsterische Bundesliga-Geschichte schrieb und im Oktober 2013 einen umjubelten und berührenden Abschied vom Spielfeld nahm. Und die in Sachen „weiblicher Nachwuchs“ ohnehin bestens präpariert ist, schließlich reift mit der kleinen Hanna Antonia Nachwuchs im eigenen Haus heran.

„Ich bin ja durchaus noch mit dem Herzen beim USC“, sagt die 36-Jährige, die das ihr angetragene Ehrenamt „sofort interessant“ fand. Zumal sich die Vereine direkt wieder zusammenfanden, „ohne mürrisch zu fragen, warum so lange nichts passiert ist“, wie Ute Zahlten wertet. „Es war fast so, als hätten sie auf unsere Einladung gewartet.“

Andrea Büring kennt jene Verpflichtungen, die der USC als Partner eingeht, aus eigener Praxis bestens. „Ich fand es zu meiner aktiven Phase immer klasse, mit den Kids Spaß zu haben. Und dass wir jetzt schnell dieses positive Feedback bekommen haben, spornt uns enorm an.“ Ute Zahlten beschreibt [...]

Den kompletten Artikel finden Sie bei unserem Medienpartner Westfälische Nachrichten hier

18.02.2018

Das war keine 0:3-Niederlage wegen der man sich grämen müsste: Zwar verpasste der USC Münster am Sonntag gegen Meister Schweriner SC einen Satzgewinn beim 24:26, 22:25 und 19:25, doch der Auftritt der vom Verletzungspech gebeutelten Westfälinnen konnte sich sehen lassen.
 

16.02.2018

Zum vorletzten Heimspiel der Bundesliga-Hauptrunde dürfen sich die hiesigen Volleyball-Fans auf einen Gast der Extraklasse freuen: Am kommenden Sonntag (14.30 Uhr) ist im Volleydome der amtierende Meister SSC Palmberg Schwerin Gegner des USC Münster.
 

16.02.2018

Unsere Bundesliga-Spielerinnen Ines Bathen, Ivana Vanjak, Nadja Schaus und Juliane Langgemach hatten am Valentinstag ein ganz besonderes Date. Sie trafen sich im Tonstudio der Uni Münster mit Prof. Dr. Dr. Hans-Joachim Jürgens und seinem Team und haben dem Projekt "Schlossplatz Bande" ihre Stimme geliehen.

15.02.2018

Kurz bevor am ersten März-Sonntag die DVV-Pokalfinals in Mannheim ausgespielt werden, gibt es Münsterland auch einen kleinen Leckerbissen mit Lokalkolorit: Am 1. März treffen zu einem Testspiel der Volleyball-Bundesligist USC Münster und die niederländische Nationalmannschaft der U19 aufeinander. Gastgeber ist der USC-Partnerverein SG Sendenhorst.
 

14.02.2018

Das USC-Team nach Aachen zu begleiten und es dort zu unterstützen ist immer so  etwas wie eine Pflichtübung für USC-Fans. Jetzt ganz besonders. Geht es doch darum, aus den letzten drei Spielen der Hauptrunde möglichst noch die optimale Ausbeute von neun Punkten zu erkämpfen.

11.02.2018

Diese Personalnot lässt sich nicht mehr ausgleichen. Der USC Münster muss Woche für Woche schwere Rückschläge verkraften. So war es kein Wunder, dass das Team bei den Roten Raben Vilsbiburg mit 0:3 unterlag. In Niederbayern war es letztlich sehr deutlich.